Die Desaster [Plural] haben ihr Ende – zumindest die meisten! 

TÜV

… um es nicht zu leicht zu machen, hatte ich zumindest entsprechendes Wetter:

Einige to-do`s waren noch zu erledigen, um eine erneute TÜV Abnahme erfolgreich zu gestalten:

  • Rost an beiden Endspitzen, nicht ungewöhnlich bei den Econolines aber viel Arbeit
  • Dieselleitung an Zylinder 1 befestigen
  • Licht und andere Kleinigkeiten
  • 265/75-16 eintragen

Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass  sich der gemeine TÜV Prüfer auf ein Gebiet spezialisiert hat [indem er ganz korrekt sein will]. Meiner hat einen „Bereifungs-Tick“. 245/75-16 sind standard, 265 optional. Eine weitere größere Variante ist nicht ungewöhnlich. Das 3,7%, wobei es laut Zulassungs-§ Probleme bei Abgas und längerer Übersetzung gibt. Nach kleiner Recherche im Netz habe ich einige Dinge zusammen tragen können, die selbst er nicht umschiffen konnte, ließ es sich aber nicht nehmen das [kurze!] 4.11;1 Diff bei mir mit in die Papiere ein zu tragen! Was ein Unsinn – aber egal.

Andere Dinge dagegen übersehen … tse tse

Da ich zuletzt [fast 4 Jahre] wenig Glück [alles was teuer sein kann defekt, und alles andere auch und dazu völlig unfähige Werkstätten] hatte, war ich doch positiv überrascht, dass die Überfahrt vom 450km problemlos vonstatten ging.

Lenkung schwammig in der Mittellage, ist aber teils normal und wird durch die bald neuen Stabi Lager auch besser.

Luftfederung hinten braucht eine Korrektur des Niveau Schalters.

Motor springt mit der ersten Umdrehung des Anlassers an! Läuft absolut sauber und auch im wörtlichen Sinne, vgl vor Revision der IP (Injection Pump).

Ein weiteres elektronisches Problem hatte sich „von selbst“ auf der Fahrt gelöst, was mich eher beunruhigt, denn ich glaube an 1n und 0n, b.w. Ursache und Wirkung. We´ll see.

Die Automatik, eines der Sorgenkinder, schaltet super. So, wie ich es erwarten würde. Sprich Schaltpunkte bei erreichen des Hochschalt Punktes und genauso Kick-down. Weiche Schaltvorgänge ohne zulange im Wandler zu laufen. Das alles vor dem Hintergrund, dass ich sehr aktuelle (Wandler) Automatiken von Mercedes und die aktuellen DKG von VAG gewohnt bin.

Bremse gut.

Schub gut, gleichwohl habe ich ziemlich rollen lassen, für meine Verhältnisse zumindest, und bin nicht mehr als 110km/h GPS gefahren. Meist rund 100km/h. Wenn ich Kühlwasser (rostig, danke an die Werkstatt für das „kontrollieren“) und Motoröl (durch einige Stunden mit viel ungebranntem Diesel im Abgas durch die anfangs defekte IP, ist auch das Öl zT konterminiert. Sind aber auch 16 Liter die da erneuert werden müssen!).

Jetzt fängt der Spass an:

Eine Prio und Anhängigkeiten Liste ist dabei entscheidend – quasi mein privates Projektmanagement.

  • LiMa ist am Anfang. Die ist neu, inkl. Regler allerdings lädt sie nur unter hoher Drehzahl, die Kontrollleuchte leuchtet, der Erregerstrom ist wohl das Problem. Konnte bis dato keine Werkstatt lösen/ diagnostizieren/ aka als Problem erkennen. Wenn er fährt stoppt der IDI ja nicht: Bin mit 2x 66AH Optima Blue @ 12,5v los gefahren und komme mit 10,5v an (Standlicht auf der Bahn im Regen). 
  • Luftfederung hinten, b.w. das Ausgleichsventil oder wie auch immer, finden und reparieren. Das gehopse der Hinterachse ist unerträglich! 
  • Neue Federn vorn und neue Stoßdämpfer, liegen hier bereits.
  • Höhe der Hinterachse an vorn anpassen und danach (!) neue Stoßdämpfer hinten. Die müssen sicher länger werden.
  • Anpassungen Radlauf vorn und Stoßstange, Verbreiterungen natürlich.
  • 35er, 315/75-16 montieren und eintragen.
  • Innenraum komplett leer räumen, überflüssige Kabel an der Quelle (!) entfernen, neu Stromkabel legen, Audio Kabel, Video Kabel (Rückfahrkamera), 10mm Propangas Leitung im Boden verlegen
  • Neuer Innenraum, Casemaker 6mm und Festbett quer auf Alu Gestell, ein paar Änderungen an der Karosserie
  • Unterboden neu lackieren
  • Neue Tanks für ca. 100-150 Liter Diesel und ca. 100 Liter Wasser. Der Wassertank vermutlich PE selbst bau und unterfuhr..
  • Neuer Lack außen, rot geht ja gar nicht 🙂
klassisches Desaster bei US Ausbauten: 12mm Holz, dahinter Glasfaserwolle

klassisches Desaster bei US Ausbauten: 12mm Holz, dahinter Glasfaserwolle

Ambulance Verkabelung