Final stages. Es werden so peu à peu auch die Details fertig. Nun steht der Schubladen Auszug für das Geschirr:Geschirr kann man einfach in eine Schublade werfen, das finde ich aber nicht so prall. Plastik Geschirr finde ich auch furchtbar, ich habe einen Satz an Camping Geschirr aus Plastik, das in einem Rucksack passend geliefert wird, ist ok aber ich wollte etwas besseres. Das Geschirr selbst ist nicht Porzellan, sondern Glas. Genauer ist es dreilagiges Glaslaminat namens Vitrelle® Glas, namens Corelle. Hersteller ist Corning, die die meisten Consumer von Display Gläsern von Smartphones kennen.

Der Clue dieses Geschirrs, ist dann auch nahe liegend: Es ist super leicht und extrem stabil, es gibt Leute, die es zur Demo schon auf den Boden haben fallen lassen. Das würde ich mit meinen Villeroy & Boch nicht machen! Konkret wiegen diese oben abgebildeten 4 Teller 1350 g, 4 Teller von V&B kommen auf 2900 g. Also 1,5 kg gespart und dabei noch deutlich stabiler.

Corelle – weniger als das halbe Gewicht!

Nachteile: Man verliert – natürlich – seitlich je 2 cm, damit man Voll Auszüge anbringen kann. Das trifft natürlich auf alle diese Arten zu, dazu kommt das an anderer Stelle schon erwähnte zusätzliche Gewicht von 800 g/Paar.

Vorteile: Viel einfacherer Zugang zur ganzen Schublade, anstatt 53 cm tief in den Schrank greifen zu müssen. Das Ganze auch im Stehen und ich muss mich nicht auf 55 cm Höhe bücken. Mit einem Griff habe ich Zugang zu allen 4 Tellern und Gläsern/Bechern etc. und es sieht mega geil aus.

Welche Becher und Gläser am Ende final dort Platz finde ist noch nicht final. 4 Kölsch Gläser neben den Tellern machen Sinn und passen gut. Dafür müssen aber auch noch Halter kommen, damit diese nicht wackeln und fest in der Schublade sitzen.


Wie geht das? Die Idee war einfach einen Teller greifen zu können; damit diese vertical stehen können, müssen sie an 2 Seiten geführt werden. Das erste Mockup dafür habe ich mit der Kappsäge in 16 mm MDF erstellt. Dabei noch vertikale Einschnitte. Da funktionierte ganz gut. Die Ränder der Teller sind natürlich in einem Winkel, der ist?

37° etwa

Folglich sitzen die Teller besser, wenn die Führungen anschrägt:

Kappsäge anpassen

Tiefe anpassen

ca. 1,8-fache Sägeblattbreite

Ich habe final kein MDF verwendet, sondern Buche – sieht einfach geiler aus. Vor allem geölt.

Das Einpassen der Auszüge ist immer fummelig:

… der Raum für den Einsatz der Blende/Front: 5-6 mm

Ich bin dann sehr praktikabel vorgegangen und habe dann auf den Einsatz die Front provisorisch geklebt.

Front und Sika/ aka Pattex Megamulti …

Damit habe ich über Nacht ein Mockup, das noch nicht voll stabil ist und auch noch nicht schön aber passt! Man sieht, dass die Schublade nicht perfekt vertikal ausgerichtet ist, zumindest nicht gegen die Front des Küchenblocks. Letztere ist auch leicht nach vorn geneigt. Es müssen also alle Dinge individuell angepasst werden, damit es perfekt ist. Merke: Auch der Boden des Trucks und die Wände stehen nicht orthogonal aufeinander.

Mit angefertigten Aluwinkeln habe ich dann (neben dem Kleber) die Front oben und seitlich angeschraubt, in das Holz. In die Front kann man nicht schrauben, da nur 6 mm dünn. Ergo die seitlichen Winkel auf die Alu Profile mit 2-Komponenten Kleber geklebt.