Einen Tritt für den Fahrereinstieg war das Ziel, nachdem der Eingang in den WoMo Teil mit der Trittstufe sich als so praktisch erwies.

Trittstufe

 

Das ganze ist zZ nicht ganz einfach im Photo fest zu halten, weil der Lack stark reflektiert, tagsüber. Auf den folgenden Bildern ist das Abklebeband auch noch nicht abgezogen, weil der Lack noch nicht durchgetrocknet ist.

Die Idee:

Da der Einstieg drüben so praktisch war, wollte ich etwas ähnliches auch hier. Über lange L-Profile an den Rahmen war mir an dieser Stelle aber zu übertrieben. Hier muss ich nur mit 1 Fuß drauf und es geht vorrangig um das Einsteigen. Daher kann die etwas nach innen versetzt sein. Die Innenseite der Karosserie habe ich anklebe Stelle auserkoren und an 2 Stellen zusätzlich geschraubt. Das aber in erster Linie, damit während der Klebephase alles an Ort und Stelle bleibt.

Die Abmessungen ergeben sich zwangläufig. Hier habe ich tatsächlich mal 1 mal mehr gemessen, weil nicht sooo ganz ersichtlich war. Die unten zu sehenen Löcher für die Hohlraum Konservierung wollte ich frei lassen. Gleichzeitig muss der Tritt an einer Stelle, die ergonomisch auch Sinn macht zum Einsteigen. So ergibt sich dann auch die Breite der Stufe. ab 20 cm macht Sinn. Ich hatte die Wahl zwischen knapp 30 cm und über 45cm. Ich habe sie folglich knapp 30 cm breit gemacht. Und natürlich mit Brantho Korrux lackiert.

Dieses Thema zieht aber eins nach dem anderen mit sich, wenn man es richtig machen will. Um innen kleben zu können müssen die Flächen clean sein. = Flex + Drahtaufsatz. Wenn man da schon dran ist, macht man natürlich nicht nur die 30 cm hier, sondern die ganze Seite mit 3 Metern. Unmittelbar hinter dem Falz (3-fach Stahlblech) liegt eine 10 cm hohe “Rinne”, die etwa 7 cm breit ist. Diese habe ich komplett von Staub und Dreck befreit, aber keine Fotos gemacht, da zu uninteressant. Hier sieht man wie relativ komplex die Karosserie gefaltet ist, um Stabilität hinein zu bekommen. Hier sind nach aussen Hohlräume mit Gummimuffen …

vor dem Schleifen der Innenseite des aussen Karosseriebereichs.

hier sieht man ganz gut, dass der Falz noch ein Stück nach oben geht

DIESER Hohlraum ist 25 Jahre alt!

Wie man sieht ist es extrem erstaunlich in welchem excellenten Zustand diese Hohlräume sind. Ich war geschockt und hätte jede Wette verloren. Die Fahrerseite sieht ähnlich aus. Das hat mich natürlich nicht daran gehindert hier üppig Hohlraum Wach hier hinein zu spritzen.

35x35xx3mm Stahl Profil

Ich gebe zu, dass es besser zu mir passen würde das Teil in Alu an zu fertigen. Aber ich hatte diese Stahl Profil schlicht noch übrig ;.) Mit der Flex ein paar 45° Schnitte und dann mit der Hand biegen. Diesmal war es etwas schief geworden. Das ist aber kein Problem und kann mit etwas Gewalt wieder in Position gebracht werden. Die Seiten stehen auch mit Absicht nicht 100% orthogonal.

Den Vorderen Bereich und später an allen Ecken, wurden letztere noch abgeschnitten und gerundet.

2x 6mm Löcher und Schrauben mit 8er Härtegrad.

der Spalt ist nicht 35 mm, sondern, ganz oben, nur 30 mm, daher noch 4x Flex

10 cm UHU PU Kleber Power Max (3 NM/qmm)

Hier übrigens bewusst die Klebeflächen nicht lackiert. Lackiert habe ich erst nach dem Kleben!

geklebt und Schrauben drin aber noch nicht ausgehärtet

Die Idee Teil 2:

Vorn dran kann ich den Rest den Profils kleben und damit die Auflage für den Fuß verdoppeln: 2×35 mm = 7 cm.

Das muss erstmal durchhärten. Unten Keine Schrauben wohlgemerkt. Ganz oben auf der Seite sieht man, wo ich noch die Ecken abgenommen habe.

Das ganze führt – wie erwähnt – zum nächsten Thema: Dann macht es auch Sinn endlich mal den unteren Teil der Karosserie mit Chassis Lack zu verwöhnen. Sprich Brantho Korrux 3in1.

Das ist alles noch das 1. coating/ Anstrich mit Brantho. Das reicht zwar ich es folgt noch ein 2. Ich hoffe man erkennt dass das keine Sauerei ist, sondern nur das Klebeband noch nicht abgezogen! Ich habe mir erlaubt hier auch gleich den Einstieg mit zu machen. Etwas hinter (im Bild rechts davon) der Trittstufen wird der Chassis Lack gerade noch bis über den Türfalz nach innen führen. Deshalb ist da auch gerade kein Gummi zu sehen. Der Tür Gummi schließt bündig und dicht mit dem 2. Falz von unten. Da sammelt sich dann auch Feuchtigkeit, Das ist nun für alle Zukunft kein Thema mehr.

noch mal von Nahem und im Hintergrund die neue lackierte Quertraverse für das Verteiler Getriebe

Gelb sind übrigen immer Strom Kabel bei mir, die Gummitülle drumherum um genau zu sein. Vorn das Kabel für die Feststellbremse und ein weiterer Elektro-Kabelstrang.

ziemlich lang das Ganze …

Kein Spachtel oder sonst ein BS! Das ist die Unterkante der Karosserie, die niemand sieht, die muss funzen nicht glänzen. Deshalb muss das auch nicht glatt sein! Das sieht nur in der Nahaufnahme wellig aus.

Einstieg WoMo – dito. Also die Kante auch mit Brantho Korrux 3in1, nur zur Sicherheit.

So ist die untere Seite der rechten Fahrzeug Seite auch fertig:

  • Untere Kante neu in Chassis Lack
  • neuer Einstieg mit Alu Gitter
  • der ganze rechte Rahmen ist ebenfalls von der Hinterachse bis zur Vorderachse neu in Chassis Lack getaucht!

hier ist noch die Stufe verstaubt vom vorherigen Anschleifen der Karosse

Der Rahen auf der linken Seite ist noch nicht komplett, weil man zT nicht heran kommt, ua durch den Luftkessel, Spritfilter und diverse Leitungen. Das wird also noch komplettiert…

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments