Wieder so ein extrem fummeliges Projekt.

Kompressor Verkleidung / Box

Ich hatte zu einem ganz frühen Zeitpunkt den Luft Kompressor verlegt, um den wertvollen Platz voll für die Küchenzeile verwenden zu können. Nun ist der Kompressor genau halb unter dem Bett. Diese Kiste muss möglichst schalldicht sein aber sie muss zugänglich sein falls gewartet werden muss…

Daher ergibt sich die sportliche Herausforderung:

# 1 das Bett ist fest verbaut und soll für die Kompressor Wartung nicht abgebaut werden

# 2 Verkleidung nach vorn abnehmbar geht eigentlich nicht, da der eine Betträger davor steht. Der ist abnehmbar, siehe oben. 

# 3 Das #2 aber keine Dauerlösung ist, da nach vorn eine Klappe (nach oben zu öffnen) gebaut wird.

# 4 Daher eine Öffnungsklappe für Zugang zu den wichtigsten Bauelementen über eine verschraubte Klappe, die ich vom Innenraum unter normalen Umständen öffnen kann. 4 Schrauben.

In # 4 erkennt man das Last Relais mit dem Hauptstrom Zugang. Die Luftzuleitung sieht an an der Wand hinten, sie führt zur linken Seite des Kompressors. Diese könnte ich u.U. auch von hier aus an/ ab schrauben. Auf der Kiste soll man auch sitzen können, das geht – habe ich schon ausprobiert. Von dort aus, auf die gegenüberliegende Seite wird er Bett”auszug” reichen. Damit wird dann ein 140 cm breites Bett realisiert. Das kann dann bei Bedarf so verwendet werden, ansonsten ist mehr Platz im Innenraum vorhanden.

Blick von unter dem Bett / aus dem Staurraum

Dieses Panel, rechts im Bild lässt sich abnehmen. Dazu ist es links mit metrischen Schrauben befestigt, oben sieht man es auch. Es ist leider essentiell, dass man das Panel annehmen kann, falls der Kompressor irgendwann einmal ersetzt werden muss. Oben und an allen Seiten müssen dichte Übergänge geschaffen werden, um Schalldichtigkeit zu ermöglichen. Entweder in Alu oder Holz, wenn daran ein anderes Panel geschraubt werden muss. Es besteht ein doppelter “Deckel” oben: Die Platte für das Bett soll in der Theorie auch einmal abgenommen werden können ohne dass die Kompressor Kiste als solche tangiert wird. 🙂

Spaltmaß – geht leider nicht! Sieht man zwar nicht und die Schalldämmung macht das wett. Aber nicht genau genug, daher …

Spaltmaaaaaß: So gehts, oben der Doppelter Deckel noch im Eck zu sehen, darunter der Ausgleich, für den Spalt.

Rechts sieht man den Rahmen (geklebt und mit 16 mm Schrauben befestigt, an den die Klappe geschraubt wird, 9 mm Siebdruck. Das musste ich so simple lösen, damit möglichst wenig Schall nach außen dringt. Das Dämm Material muss ich noch besorgen.

Rahmen, grundsätzlich alle Schrauben gesenkt verschraubt.

Seitenteil von der Rückseite

frühes Mockup Stadium, danach noch viel angepasst. Der “Fuß” des Bettes ist hier demontiert

Wichtig hier zu beachten, da vielleicht nicht offensichtlich: Das Ding hier hat auch Gehirnsausen verursacht! Klar kann man einfach hingegen und die Stützen für das Bett verbauen und dann davor, zum Kofferraum hin, die Verkleidung setzen. Das geht relativ einfach und schnell. So kommt man an den Kompressor ran, das Bett steht stabil. Kann man auch schalldicht bauen. Die hintere Stütze verbirgt sich ja auch hinter der Verkleidung.

ABER so würde ich jedoch die vordere Stütze auch hinter die Verkleidung setzen. Das wiederum bedeutet, dass alles um 45 mm weiter in den Kofferraum hinein versetzt werden muss. Das bedeutet, wenn ich das Ersatzrad mit knapp 90 cm Durchmesser im Kofferraum habe, ein deutliche Einschränkung bei dem möglichen Platz, der neben dem Rad bleibt. Ich würde nichts gewinnen, außer, dass es beim Bau schneller gehen würde. Das reicht für viele Leute, mir ist das Argument nicht ausreichend. Bei meiner Lösung liegt die Verkleidung genau an der Dämmung des Radhauses an!

Blick von vorn. Links ist das Öffnung geschlossen

von oben

Wie man sieht, wäre hier kein doppelter Deckel. Nach oben soll auch Luft zum atmen sein, weil der Kompressor naturgemäß warm wird. Daher:

Blechschraube

Blechschraube ab

Also etwas anderes probieren. Die Idee einen Winkel dort an zu bringen ging nicht. ggf. mit vorbohren. Daher wie folgt:

Eindrehmutter M5: Diese sind einsetzbar und ziehen die fest beim Festschrauben

Eindrehmutter. Die Edelstahlschrauben leider 2 mm zu lang.

Darauf sitzt nun der Deckel an der Vorderseite.

Deckel

Hier schon mit der Leiste vorn angelegt, noch nicht geschraubt.

Leiste angepasst, Ovatrol Öl getränkt

Diese Aussparung war nötig, weil die Halter, die, oben zu sehen, den Deckel halten, genau dort verlaufen. Ovatrol Öl habe ich für alle Holzleisten verwendet, in die geschraubt wird. Grund dafür ist, dass diese so lange geschmeidig bleiben und nicht einreißen. 🙂

Leiste für den Seiten Deckel, Ovatrol Öl

Seitenteil der Box, unten laufen die Kabel aus der Box unter das Auto, #1 zur Batterie, #2 zum Lufttank

… passt. Zuvor gefühlte hundert mal angehalten und mit der Holzraspel auf max. 0,5 mm genau gefeilt. Hier ist noch nicht geschraubt! Danach ist die dicht.

so sieht es am Ende aus.

ggf. wird noch mit Alcantara bezogen. In jedem Fall natürlich noch die ausgerissenen Phonolharz Bereiche farblich ausgeglichen. 

Unten sind die Mockup Zeichnungen für Spüle, links und 3er Gaskochfeld.