Nachdem in Teil 1 schon so erfolgreich aus 80 Watt 18 Watt geworden sind, dachte ich mir ich kaufe noch weitere … 

Aber Ironie bei Seite. Ich hatte schon eruiert, dass dies hier rund 100 Watt sind. Und 100 Watt LED sind schon ziemlich hell, wenn dahinter noch gut geformte Projektoren sind, dann passt das. Auch hier war mir das Produkt Design wichtig: Ich will runde Fernscheinwerfer haben. Auf der Stoßstange.

Was ich nicht will ist so ziemlich genau das, was die Masse der anderen macht: Lightbars über der Windschutzscheibe!

Die Scheinwerfer Position ist nicht final, sondern war nur für das erste Mockup. Auch um zu sehen, ob die über die Stoßstange nach vorn stehen, oder nicht vertikal, weil die Stoßstange ja nicht quaderförmig ist oder in den Kühler/ zu weit hinten. Alles durchaus möglich! Aber zum Glück passt alles. Die – wieder – neuen Löcher für die Scheinwerfer Halterungen sollten mich noch Stunden kosten, weil sie jetzt weiter außen sitzen und damit genau über den Stoßstangen Haltern, so, dass man seeehr schwer an die Schrauben kommt.

Weiter außen ist ein Stichwort. Die Dinger dürfen natürlich nicht im Lichtkegel der Scheinwerfer stehen.

Inda Box war wieder nichts, außer den passenden Schrauben. Keine Anleitung, keine Beschreibung, auch keine technischen Daten, nicht einmal Plus Minus markiert. Dazu habe ich eine neue Box Schrumpfschläuche gekauft, 15 Meter 6qmm Leitung und ein neues nettes Werkzeug um hydraulischen Verpressen von rund Bolzenloch Kupferklemmen (zum Anschluss an die Batterie).

Erstmal testen, ob ich nicht auch mit 1,5 qmm auskomme:

Prima kleines Messwerkzeug. Exkurs: Das ist auch ein OEM Teil aus China, was in abgewandelter Form dann zB in Messanzeigen für Solar steckt und dann 200€ kostet oder so. Hier nur die Platine und lose Kabel an das Display; noch mit Folie, daher schwer zu erkennen.

Im Hintergrund sind Dinge nur gesteckt oder mit Klemme festgemacht, weil es nur für 1 Minute zum Messen war!

Das grüne Kabel im Hintergrund kennt ihr aus Teil1, das wird nicht genutzt.

Rechts der Scheinwerfer noch in Folie. Ich habe beide erst getestet, um DOA aus zu schließen. 

Technisch:

Alle LEDs leuchten auf einmal, auch der Streifen in der Mitte, der andere, kleinere LEDs hat und andere Reflektoren. Insgesamt ziehen sie knapp 5 A bei knapp 13 Volt. Voll geladene Batterien (2x Optimal parallel). Bei laufender Maschine/ LIMA kann es also noch etwas heller werden, denn da habe dann nicht 12,8 Volt, sondern eher 13,6 Volt.

Wir sprechen dann also von 13.6 x 5 A = 68 Watt. Also geringfügig weniger, als die 408 Watt, die die Online Shop Plattform versprach. Aber selbst ohne wissenschaftlichen Test ist schon in Dämmerung klar, dass das eine ganz andere Liga ist, als ein Fernlicht am Scheinwerfer, selbst mit LED Lampen drin.

Die dummen blabla Angaben kann ich eigentlich ersparen x zehntausend Lumen. Die Dinger sheen aus, wie ARB Nachbauten, was sie wahrscheinlich auch sind, mit dem Unterschied, dass in der Mitte der LED Streifen sind. Die ARB Teile kosten hunderte € / Stück!! 

Das heißt aber nicht, dass ich nicht zufrieden bin. Die Verarbeitung ist sehr gut. Die Halterung ist gut, der Stahl rostet aber unmittelbar, wenn die Lackierung an der Verschraubung abkratzt.

Diese Teile werden zusammen gesteckt und dann kann die Halterung angeschraubt werden. Alles ohne Anleitung wohlgemerkt. 

Danach folgt wieder Elektrik Massaker:

Aus klein wird groß: An die Werksleitung löte ich die 6 qmm, die vielleicht zu groß dimensioniert ist. Jeweils geschrumpft und dann noch mal beide zusammen geschrumpft.

Über das kleine Stück Schrumpfschlauch habe ich noch getaped. 

Dann geht es innen weiter, nachdem die Scheinwerder außen fest sind. 

2-fach Masse Kabel

Für ein weiteres Projekt gleich noch ein weiteres Masse Kabel für den Schalter verlegt.

Auch hier wieder an die ca. 20 cm Werkskabel angelötet, erkennt man auch am Querschnitt. Von hier geht es weiter. Beide Scheinwerfer sind verbunden und daran …

… kommt ein MC4 “Solar” Stecker. Wasserdicht und wieder verschließbar.

mit den richtigen Verbindungsstücken gequetscht. Die sind unterschiedlich, wie die beiden Stecker selbst auch – also Obacht. Ich hatte zB vergessen und übersehen, dass einer als Plus und einer als Minus markiert ist, daher auch der rote Ring. Im Prinzip aber egal.

Wasserdichte Verbindung, MC4.

Ich werde die Verschraubungen noch mal überarbeiten. Für meinen Geschmack müssen da mehr Unterlegscheiben hin und ggf. in Edelstahl. Die orig Muttern habe ich schon gegen solche mit Nylon Ring getauscht.

 

Wie sieht das Ganze also aus, wenn es mal dunkel ist?

Erstmal lange warten bis es dunkel ist, zZ jeden Abend Gewitter, daher ist die Strasse, die ich gefunden habe, stockduster! Gar nicht so leicht in einer Großstadt eine Strasse ohne Beleuchtung zu finden!

Das Set-Up:

Meine Olympus Pen F mit 24 mm Brennweite, umgerechnet. Die Cam ist auf MANUELL eingestellt. Die Cam stellt sich also NICHT um, wenn sich die Helligkeit ändert, sondern überbelichtet ggf.

Noch mal zur Erläuterung: Es ist tatsächlich so dunkel, wie auf den Video zu sehen, 2 km weiter gewittert es noch, also bedeckter Himmel, die Strasse Asphalt und nass, also keine Reflexion. Meine Scheinwerder / das Abblendlicht, haben LED Einsätze und sind überdurchschnittlich hell.

Im Video hat man dagegen das Gefühl da sind nur Teelichter drin.

Ich habe versucht, im Nachhinein, so gut es geht, die Lampen an zu zeigen, die jeweils an waren. Ganz am Ende, wenn die “408” LEDs an waren, ist ggf. das Abblendlicht doch nicht an –  das ist einfach schwer zu erkennen, weil die LED Fernscheinwerfer so hell sind. Das ist am Ende auch nicht entscheidend. 

Die “408” Watt sind, wie oben beschrieben, rund 70 Watt Stück – das ist klar, die 80 Watt dito, wobei man von 20 Watt LED nicht viel erwarten kann. Jeweils.

Das Ergebnis ist am Ende so, wie ich das erwartet habe und das ist keine Ironie! Klar sind die technischen Angaben eine Lüge. Die kleinen Dinger in der Stoßstange leuchten mir aber schön die Strassen Ränder aus, ideal für die Stellplatzsuche.

Die Fernscheinwerfer machen genau das. Für schnellere Fahrzeuge, Rally oder Subaru Forester oder so, muss man ggf. noch mehr Licht in 100 Metern haben, ich aber nicht. Es ist sehr viel Through bis in 5-10 Meter Höhe. Das braucht man idR nicht. Ich habe die Fernscheinwerfer ganz leicht nach außen gedreht, also weniger Grad, was von oben kaum sichtbar ist. Das ist noch veränderbar, scheint aber schon optimal.

Den Winkel nach vorn habe ich zZ auf 0, also Vertikal. Da der Lichtkegel nicht eng ist, gelangt damit viel Licht nach oben. Ich denke die werde ich noch ein bisschen nach unten neigen. Mit den 9″ern bin ich jedenfalls super zufrieden. Billig sind die aber nicht.