Articles tagged with: Canon FD mount

Canon 100mm F2.8 FD mount an Sony NEX – Empfehlung

Das Canon FD mount System bietet eine Reihe an verschiedenen Objektiven. Einige sind absurd teuer, wie das 50mm F 1.2 für locker 400€, andere lohnen am System-Kamera Prinzip nicht, weil sie schlicht und ergreifend zu groß und zu schwer sind.

Ich habe mich auf die Primes konzentriert, die Zooms haben mich von der Abbildungsqualität bis dato nicht überzeugt und sind mit über 500g + 80g Adapter viel zu schwer. Dann lieber in das 70-200mm F4 FE mount SEL investieren. Damit läßt sich auch der OSS (Sony Wording für Bildstabilisator) nutzen und auch der schnelle Hybrid (sprich Kontrast + Phasen-Autofokus) Autofokus.

Neben dem 28mm F2.8 und dem phantastischen 50mm F1.4, fehlte mit etwas Brennweite zum sehr langen 200mm F4. Das 50mm F1.4 ist zZ das Objektiv, dass ich immer dabei habe. zT möchte ich aber für meine Objektive noch etwas mehr Brennweite. Aus den gängigen Sortimenten gibt es immer ein 85er als klassische Porträt Linse. “Kaufbar” (sprich finanzierbar) nur in der F1.8er Blende. Das 85mm F1.2 liegt bei etwa 500€ und macht damit für mich nicht viel Sinn. Das 85er mit Blende F1.8 liegt dagegen nur bei rund 150€.

Ich habe mit jedoch für das 100mm F2.8 entscheiden und eines der ersten Serie erstanden.

Canon 100mm F2.8

Canon 100mm F2.8

Bokeh Porn – 50mm F1.4 ! Eqivalence – Blende korrekt berechnen!

Bokeh Porn – das ist eine Ansage!

Zunächst sollte man ungefähr wissen, was Bokeh bedeutet. Die meisten Leute werden vielleicht eher einmal etwas von Tiefenschärfe gehört haben. Dieser Begriff hat damit zu tun und bedeutet in etwa das Gegenteil und hängt direkt mit der Blende zusammen. Jedoch sollte man in diesem Kontext auch die Equivalence beachten!

Der Begriff der Eqivalence ist sehr wichtig und wird bei sehr, sehr vielen Bloggern und “Experten” vergessen- b.w. ist meist nicht bekannt. Die digitale Photographie orientiert sich bei der Brennweite i.d.R. an dem 35mm Kleinbildformat- jedoch meist nur bei der Brennweite. Sprich bei 200mm Brennweite an einer APS-C DSLR wird durch den Crop Faktr von 1,5 eine 300mm Brennweite daraus. Soweit so klar.

Der Gleiche Faktor gilt jedoch auch für die Blende! Ergo hat ein Objektiv von einer Canon Kleinbildkamera mit einer Blende F1.4 an einer APS-C Kamera eine andere Blende. An einer micro 4/3 jedoch ist die Blende numerisch höher als an einer APS-C. Je kleiner der Sensor desto geringer ist das Bokeh.

Die Formel für die korrekte Blenden umgerechnet auf KB/ “Full Frame” lautet: Brennweite: Durchmesser der Iris = Blenden (F) 50mm:35mm=1,4 die Iris an diesem Objektiv öffnet also rund 35mm weit, das sieht man auch sehr schön.

Ergo hier beim 50mm Canon F 1.4: An meiner APS-C entspricht die umgerechnet Blende F2.2 und die Brennweite 75mm. An einer m43 entspricht die Brennweite 100mm und die Blenden F2.8!

Beispiel? Das Photo auf meiner Startseite mit den Ruder Booten ist “vollständig scharf”, kein Bokeh und wurde mit meinem Handy aufgenommen (weil der Akku der Pana damals leer war und ich 4 Tage keinen Strom hatte). Die Blende am Handy war F2.

 

Gut haben wir das geklärt und nun schauen wir uns an, was dabei herumkommen kann. Ich war tatsächlich wirklich überrascht, wie groß der Unterschied zwischen 28mm F2.8 und 50mm F1.4 ist (alles KB Werte). Die größere Brennweite spielt natürlich auch eine Rolle.

28mm F2.8

Canon FD 28mm F2.8

Canon 200mm F4 FD mount an Sony NEX – Empfehlung

Über das sehr populäre Canon 50F1.4 habe ich ja schon geschrieben. Das ist sicher DAS Einsteiger Objektiv, wenn man eine Systemkamera – ich nutze eine Sony NEX5R- mit analogen Objektiven nutzen möchte.

image

Sony NEX mit Canon 200F4, 50F1.4 und Kit Zoom 16-50

Was taugt was?

Canon 50mm F1.4 FD mount an Sony NEX/ Alpha 5

Ich habe ja schon hier einen Artikel über die alten Canon FD mount Objektive aus den 80ern verfasst. Diese lassen sich vollständig manuell bedienen und sind damit erste Wahl als hochwertige, günstige Alternative an System Kameras.

Ich habe nun 4 verschiedene hier liegen, 3 davon toll, eins nicht so sehr. Da es eine Riesen Auswahl an Möglichkeiten gibt, viele auch extrem teuer und damit uninteressant, weil es fürs gleiche Geld neue von Sony/ Zeiss gibt. Diese sind z.T. wesentlich kleiner ( auch weil der Adapter fehlt) und leichter, weil meist aus Kunststoff. Der Kunststoff hat in übrigen auch Vorteile. Teilweise ist die Sinnhaftigkeit an der Grenze, wenn das Objektiv mit Adapter 200g mehr wiegt, als die Cam allein.

Was taugt was?

Canon FD mount 50F1.4:

IMAG1358

Sony NEX 5R: Mirrorless System Kamera mit analogen Objektiven. Canon FD

Im Artikel Anfang 2013 ( equipment: what-worded-good-what-not )habe ich darüber geschrieben, welche Teile meiner Ausrüstung im Afrika Trip gut und welche weniger gut funktionierten. Dabei habe ich auch kurz angerissen, warum meine Wahl in Sachen Kamera auf die Panasonic DMC G3 inkl. Pancake Powerzoom und Teleobjektiv fiel. Allerdings hatte ich fürs “Grobe” auch noch eine kleine Fuji dabei, die wasserdicht und ruggedized ist.

Canon 50mm F1.4 FD

Canon 50mm F1.4 FD