Ja ja die Polster aber getreu dem Motto how hard can it be habe ich mich ja da dran gewagt und scheinbar gewonnen.

Nachdem ich in V2 schon sehr zufrieden mit dem Ergebnis war, hatte ich noch einen stattlichen Rest übrig. Kurz überschlagen und festgestellt, dass das ausreicht, um das Bett ab zu decken. Aber abdecken ist nicht gleich ausreichend für einen ganzen Bezug.  Da ich mir bei meinem Projekt aber erlaube uch Dinge praktikabel um zu setzen, war das Ziel oben, vorn, Seiten zu bedecken.

Das macht aber die Arbeit des Polsterns nicht einfacher, jedenfalls für mich.

Das Ganze war ziemlich aufwendig, da beide Lagen absolut plan übereinander liegen müssen, am Ende. Wenn das Ganze noch über Eck und über 3 Seiten gehen muss, wird es kompliziert.

Erstmal grob ausgelegt und dann die lagen Seite als erstes umgenäht und gleichzeitig an an den Reißverschluss. Haufenweise abgesteckt, damit nichts verrutscht. 180 x 90 x 13 sehen wir hier.

Nachdem die anderen Polster so geil aussahen, wollte ich die Mitte nicht mehr so lassen. Obwohl ich zu bis daher total begeistert von dem türkis war und mit das immer noch gefällt. Aber wenn man bei den Polstern die Latte hoch gelegt hat … 🙂

vorher noch türkis

jetzt alle Polster in grau

Das grau ist auch nahezu gleich im Farbton, wie das Alcantara in sog. aschgrau.

Update:

Final ist natürlich niemals final 🙂 Also gab es noch ein kleine Nähaction, in der ich das rechte Seitenpolster mit Klett versehen, damit es an Ort und Stelle bleibt. Für das Bett und das linke (jeweils in Fahrtrichtung) ist das nicht nötig, das an Ort und Stelle gequetscht, das sitzt.

blanke Sitzfläche, ca. 30*70 + Heizungsausströmer, drehbar

Polster auf der Unterseite mit Hakenband (Klett) in grau

selbstklebendes Flauschband aufgeklettet

Natürlich ist das graue Klettband aufgenäht, während das schwarze selbstklebend ist.

finale Position des Klettbands auf der Sitzfläche

Damit die beiden Klettflächen 100% übereinander liegen, habe ich die beiden, wie oben, übereinander geklettet und dann an Position gedrückt – fertig.

Griff für die Kühlbox.

Die Kühlbox “schwebt” ja auf slider / Vollauszügen. Soweit so gut aber Kühlboxen haben nur Griffe an der Seite zum Tragen. Ich brauche einen Griff, um die Box nach vorn ziehen zu können, wenn ich will.

Das Ganze soll auch vom Fahrersitz aus möglich sein! Damit ich während der Fahrt, unten rechts hinter den Sitz fassen kann, neben der Gurtpeitsche, um dort den Vollauszug, aka Slider zu entriegeln. Dann kann ich die Box komplett ausziehen und hineingreifen und ein kühles Blondes (r)ausziehen.

Daher soll der Griff auch weiter oben sein. Vor allem aber, wenn ich von draußen an die Box will, ohne ins FZ zu klettern. Riegel umlegen und ziehen.

Man muss etwa 1 Meter ins Auto greifen, um an die Box zu kommen. Riegen nach hinter drücken und jetzt hätte ich gern rechts oben einen Griff. 

Natürlich kann man in eine Kühlbox keine Schrauben bohren. Die Überfläche ist Alu. Ich habe von einem anderen Projekt noch einen Leder Riemen. Also kleben, hier der Test:

Sika 221 vs. Ledder vs Alu

Sika auf Leder und Alu funzt. Also ran an das echte Projekt. Eine 300€ Kühlbox will man ja nicht versauen.

Abkleben ist das A und O. 

nur auf den freigelassenen Flächen wird am Ende der Kleber sein und halten, dann sika, dann der Riemen, dann Klebeband darüber, um über Nacht zu fixieren.

Ich habe am nächsten Tag nur vorsichtig mit dem Cutter an den Kanten entlang beschnitten. Dann kann das Klebeband easy mit allem überstehendem Kleber abgezogen werden.

Sieht am Ende so aus. Der Riemen ist 5 cm breit.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments