Diesmal Wassertank bauen Teil 2.

Natürlich folgt auf ein relativ kleines Projekt „Tank schweißen“ eine mehrtätige Aktion.

Das Konzept:

Es ist ja immer wichtig ein Konzept für ein Projekt zu haben! Ich habe ja bereits einen knapp 70l HDPE Eigenbau Tank in der Küche, also innen. Eigentlich wollte ich diesen Raum für Klamotten und Zeug nutzen. De facto fiel mir letztes Jahr im Sommerurlaub auf, dass eine Sporttasche reicht und damit die 1.000l  Kofferraum Volumen hinten kaum zu füllen sind.

70l sind für eine Person schon mal nicht schlecht, zumal ich noch den 16l Kanister habe, mit dem ich auffülle. Aber bei 30° C und wenn man die Dusche auch mal nutzen will, ist nach ein paar Tagen Feierabend. Wasser ist ein Luxus, den ich will, wenn ich kann. 

Daher mehr. Ich wollte eigentlich immer den Auspuff vollständig verlegen und dann ca. 100l an den Rahmen innen legen. Technisch machbar aber dafür muss der Auspuff runter, rüber (auf die äußere Seite des Rahmens) und dann über der Trittstufe (dort müsste der Schalldämpfer dann passen, was knapp gehen könnte) und dann zur Seite raus. Viel Aktion, weil dann auch der Tank an das C – Profil des Rahmens muss….immerhin dann 120 kg.

Daher die nächst einfachere Variante: Außen an den Rahmen über die Trittstufe. Ausgerechnet und getestet passen da genau 50l rein. Vorteil ist, dass die Trittstufe gleich als Tankhalterung dient.

Aber …

dann muss die Stufe auch etwas stabiler werden. Sie trägt zwar locker mein Gewicht, dass deutlich über 55kg liegt 😉 und auch dynamisch aber better safe than sorry.

Daher die 2020 per Hand gebogenen 90° L Profile jetzt miteinander verschweißt, statt M6:

1. ever Versuch zu schweißen mit Elektrode allerdings, weil das olle Stahlwerk Schweißgerät leider ohne Bedienungsanleitung oder wenigstens Quick Start Guide kommt und ich keine ewig Zeit dafür hatte. Die M6 hat keine tragende Funktion mehr, sondern dient nur dazu das Alu Trittblech aus Alu zu halten.

Folglich kann ich anschließend alles neu lackieren.

Die Trittstufe hat natürlich Noppen, damit man nicht rutscht. Macht Sinn. Scheuerst aber natürlich den Tank durch. Daher mal eben wegflexen

Eine unglaubliche Sauerei! Alu Staub überall und ein Höllenkrach. Hinten in der Ecke sieht man unfassbar schlechte Schweißversuche, wenn man zB mit viel zu wenig Strom schweißt und damit versucht Lücken zu füllen 🙂 Das war eigentlich der allererste Versuch. Das 90° L Profil aus gezogenem 35x35x3 mm stützt hinten den Tank!

Da „hand gebogen“ natürlich nicht exakt wird, ergaben sich Probleme mit dem Fixen der Schiefigkeit. Und zwar in diverse Richtungen. Damit lag der Quader (Tank) nicht vollflächig auf und tut es immer noch nicht komplett aber die 4mm spanne ich am Ende ab, wenn der Tank und Lack und co fertig sind.

Das Trittblech war auch nicht gerade. Das hatte ich gebraucht erworben und das ist natürlich auch völlig egal, jetzt aber störend. Daher …

Es geht doch nichts über eine voll eingerichtete Profiwerkstatt! Hier seht ihr meine 850 kg Presse. Aka rechtes Vorderrad. Danach war das Gitter gerade.

Hier sieht man auch schön den Denkfehler Nummer 1 im Bild oben. 

Da der Tank ja sog. Pressfit ist, kann man natürlich nicht an die Verschraubung von der Innenseite der Trittstufe kommen, da sie hinter dem Tank liegt.

[Oben, neben der Karosserie Traverse sieht man eines der beiden Löcher, die ich 2017 von innen zugeklebt habe. Dort war damals die Zweitheizung, vom Motorwasser. Geht also 1a auf diese Weise.]

Also wieder das Schweißgerät herausgeholt. Alles am Sonntag, wenn keine Geschäfte offen sind, um Material zu kaufen oder zu trennen (no-flex-Sonntag).. Ich hatte zum Glück noch kleine Stücke des 35x35x3 Profils übrig, die dann neben die Stufe geschweißt wurden.

Damit ergeben sich die nächsten 60 Minuten Arbeit: Neue Löcher bohren! Ich hatte  zuvor schon von 4x M6 auf 4x M8 Edelstahl aufgebohrt. Aber da hatte ich noch nicht erkannt, dass ich ja wegen der Änderung der Halterung außen neue Löcher brauche. Zuvor hatte ich natürlich schon lackiert, Brantho 3in1 RAL 9005.

Ist natürlich blöd, wenn man nachher noch mal was anschweißen muss ….

hier sind die Schweißnähte schon verschliffen, damit nachher alles plan am Rahmen anliegen kann. Gegenüber ist auch geschweißt worden, logisch.

So sieht es dann von vorn aus.

Ein bisschen Gehirnschmalz geht auch in die schiere Menge an Anschlüssen und wo und wie. An einer Service Öffnung kommt man nicht vorbei. Hier 80 mm. Dann ein einfacher Hahn, an dem ich außen ohne Druck Wasser entnehmen kann. Kann mal ganz praktisch sein, wenn ich rechts draßen neben dem Auto sitze direkt neben dem Klapptisch Wasser entnehmen kann. Den wollte ich erst unten anbringen, um damit auch Wasser aus dem Tank zu lassen, im Winter zB. Vor allem wäre der unsichtbar, gegen Deppen/Idioten/Schwachmaten und co. Gleichzeitig geschützt von der umliegenden Trittstufe/Rahmen, der ja 35 mm tiefer hängt. 

Leider fail. Da 2 Reihen des Trittgitters reichen ja unter den Tank, dort lag der Hahn, da ich das aus dem Kopf heraus angebracht hatte, da der Lack noch trocknete …. wieder zugeschweißt und neu gesetzt.

Klingt einfach?

Dann die Service Klappe platziert. Diese geht nicht hinten (da Rahmen) oder vorn (da Karosserie) an zu bringen. Alle Anschlüsse müssen an eine Seite, da die sg. Schwabbelbleche sonst im Weg sind.

Je 2 unten in halber Höhe und Ecke, Ecke, Mitte mit Ausschnitten, damit das Wasser fließen kann. Und einmal in der Mitte oben.

Daher ergibt sich nur, die Anschlüsse alle hinten an zu bringen, damit sie u.a. nicht im Spritzbereich des Vorderrades liegen und der Weg zur Pumpe ist kürzer.

Daher ergibt sich die Position. Nur kann man natürlich den Tank so nicht mehr nach vorn schieben, wenn alles ausgebaut ist! Die Service Klappe ragt ca. 40 mm heraus. Mit Quetschen und biegen der rechten Diagonal Strebe geht es aber. 

Die beiden (hier noch) blauen Anschlüsse sind die Tankfüllanzeige! Lustiger Weise habe ich das Teil vergessen zu kaufen/bestellen, dass zur Entnahme aus dem Tank gedacht ist 🙂

Zum Glück kann man bei mir ums Eck in einem Caravan Mietshop solche Teile kaufen, die auch noch genau die Hälfte vom Amazon Preis kosten, ~5 € Stück. Das rote habe ich neu gekauft, Tankdurchführung. Aber da das 5 mm länger ist, b.w. das blaue 5 mm kürzer, habe ich das anders verbaut. Mehr Gewinde ist gut, da der Tank ja 5 mm HDPE ist und damit ziemlich dick. Aber mit dem Blauen habe ich 5mm mehr Bodenfreiheit. Der Ablass Stutzen lieht wohlgemerkt höher, als die untere Kante der Trittstufe.

Wie man sieht habe ich die 2 gekürzt, damit man mehr von durchsichtigen Schlauch dazwischen (oben und unten) sehen kann. Funktionsweise sieht man bei anderen Tank. Ein simples Steigrohr, analog und ohne Bluetooth!

Testen, ob alles dicht ist:

90° nach rechts geneigt.

Unten sieht man den Ablasshahn, der erst gemodded werden musste:

hinten das geflickte Loch, für den Hahn Veruch 1

Der Hahn war das beste, dass ich so finden konnte. Ich bin nicht begeistert aber er erfüllt seinen Zweck. Geiler hätte ich einen Kugelhahn aus Edelstahl gefunden aber V2A kann man halt nicht mit HDPE verschweißen, eine Schraubverbindung habe ich nicht gefunden.

Das Problem: Diese Dinger sind für die billo-plastik Fertig-Tanks gedacht, die aus 2mm PE bestehen. Daher ist das Gewinde super kurz! Daher die Überwurfmutter auf den Kopf gedreht, da 2 mm Phase auf der einen Seite unnötig sind. Zusätzlich mit Sika 550 eingestrichen. Das dürfte problemlos halten, zumal sich das Gewinde in die 5 mm Wandgeschnitten hatte.

Nächste mini Problem, die Tankdurchführung braucht natürlich keinen Ansatz für eine Tülle, daher ab, auch oben zu sehen.

 

Um chronologisch etwas sportlich zu gehen, hier einige kleinere Problem vom Tankbau:

Ich hatte leider die kleine Schräge im Trittbereich der Karosserie nicht richtig ernst genommen:

VOR dem Schleifen

NACH dem Schleifen

Hinten rechts im Bild zu sehen. Daher musste ich den Tank einkürzen in diesem Bereich, daher auch nur 49,50 Liter.

Ausschneiden, umdrehen und wieder einschweißen. Damit war es dann auch wieder mit der einfachen Quaderform des Tanks! Das war dann auch beim Testen die einzige stelle, die nicht 100% dicht war. Da war ich zum einen körperlich einfach fertig und daher nachlässig beim schweißen aber auch nur undicht bei vertikalem aufstellen des Tanks. Sprich so eine Wassersäule wird nie existieren. Horizontales aufstellen ergab keine Undichtigkeiten. Ich habe natürlich trotzdem nachgeschweißt.

die Schiefigkeit des Seins …

Soweit das Übliche.

Dann ist natürlich das PE Schweißgerät defekt gegangen. Aber nicht das Gerät aus China selbst, sondern die olle gestanzte Reduzier Kappe für den Schweißschuh.

Steinel, die Qualitätsmarke verkauft und vertreibt auch lokal solche Dinger. Ja. Standard Steinel. = 9 mm. Meine hat 8 mm. Wieder zurück.

Dann online ein Set gekauft, dass auch für 8 mm Düse eine Kappe dabei hat. Leider nicht für ein großes Heißluft Gerät gedacht, passt nicht. Wieder zurück.

Dann online ein Set gesehen, für 23€, mit Zeuch dabei, obwohl ich natürlich nur die billige Blechkappe brauche. no-no!

Also geschweißt:

Für 0,5 mm Blech habe ich keine Elektroden daher nur ein bisschen herumgeschmort, um nicht die Kappe durch zu brennen. Aber hält. Ein bisschen, dann später noch mal geschweißt. Ich hoffe da ist kein Zink drin, daher wollte ich dort auch nicht steil drin gehen!

Profi Werkstatt halt – das hatten wir ja oben schon.

Hier und da geschliffen, damit die Schiefigkeit passt:

Am Stahl der Trittstufe auch aber am Tank, da ist viel mehr Material. Hier in der Ecke sieht man auch die Penetration des PE Schweißdrahts ins Material. Das war die deutlich schlechteste Ecke zu Beginn des Schweißens, da die Wände sehr gebogen waren. Aber selbst hier ist Dichtigkeit. Ich habe danach natürlich noch mal von außen nachgeschweißt. Der Tank ist insgesamt von innen verschweißt aber der Deckel von außen geschweißt. Und entsprechend schief. Mit mehr Querwänden kann man das verhindern. 

Aber hey der ist unter dem Auto – who cares ob da Wellen in der Tankwand sind? Die Überstände habe ich noch abgeschnitten und geschliffen, bis auf ca. 1 – 2 mm Überstand. Das langt für „sieht eh kein Mensch“.

 

Hatte ich schon erwähnt, dass das eher eine längere und kompliziertere Aktion ist?

Natürlich ergaben sich noch 3 deutliche Probleme:

1. Muss der Einfüller rein. Aber wie? Oben sieht man ja das ca. 70€ Zusatzmaterial, dass man benötigt und sich schnell mal läppert. Einen Tankstutzen habe ich gekauft, der nicht nach außen soll! Insbesondere aus Sicherheitsgründen! Dazu eine Tankdurchführung für 40 mm! Das ist fett aber auch gut, weil so eine Entlüftung beim Betanken gegeben ist.

Da ich aber optimal den Raum unter dem Eingangsbereich ausnutzen will ist da nicht „viel“ Platz. Dass, was oben in der Stufen vertikal sieht – in der Karosserie wohlgemerkt – ist der zur Verfügung stehende Raum. In die vertikale Wand sollte der Stutzen und dann in den Tank. 90° das Ganze auf weniger als 15 cm x 10 cm. Vermutlich unmöglich.

Nach Denken, kam ich auf die Idee den Tankstutzen direkt in den Tank zu bauen. Dahin käme man durch den Trittbereich in der Karosserie. Da die beiden Türen sehr breit sind ist die länge dieses Bereichs vielleicht schwer von Foto zu ermessen. Das sind ca. 110 cm. Die hinteren 20 cm sind dann: Durchführung nach draußen für die Dusche, die übrigens genau in  Fahrtrichtung hinter dem Tank nach unten führt. Das war natürlich auch kein Zufall, sondern abgemessen. Daher auch die Ecke im Tank, damit der weit genug nach vorn kann.

Dann noch ca. 10 mal den Tank auf den Bauch ziehen (ca. 10kg) und an den Rahmen anschrauben und abschrauben und anschrauben und abschrauben und testen und abschrauben und … you get the idea.

Da kommt natürlich noch eine Klappe drüber, dann auch gleich über beide Öffnungen. Zur Orientierung: Das Trittgitter ist  90cm breit und geht bis zu rechten Seiten-Tür.

So, da alles Messen und Testen am Ende doch nie genau passt und rechte Winkel bei Ford USA unbekannt sind habe ich mit dem Meinungsverstärker platz geschaffen. Je ca. 5 -8 mm.

Anhalten des Tanks. Mehrfach und trotzdem geht einiges daneben, immer. Man kann schön die alten Löcher für die Trittstufe sehen. Das war mal. Neuer Lack über die alten Stellen.

2. Und wenn man mal da ist und wegen der 5-8 mm weniger Blech-im-weg Geschichte: Natürlich neu lackieren, der Karosserie in diesem Bereich und dann auch gleich die Endspitze vor dem Radlauf. Prima Zopfbürste-auf-der-Flex-Riesen Sauerei-Aktion. Riesen Spaß für die ganze Familie. 

NACH dem Lackieren

Anschließend Brantho 3in1 RAL 9005 drauf und mehr als 24 h warten, da lange ablüften … aber sieht geil aus. Dann das ca. 10×8 cm Loch, siehe unten.

Hier der Blick von hinten auf den Tank, mit vorläufigem Filter. Der Spanngurt ist je einmal vorn und hinten um den Tank und die Trittstufe angebracht. Was übrig ist, habe ich an den Enden herumgewickelt, wie man sieht.

Oben kann man schön sehen, wie ich den 14mm Schlauch (außen, 10 mm innen und damit 2mm Wandstärke!) durch die Öffnung im Rahmen durchführe.

So wird es aussehen. Ist zZ wieder draußen, da der Brantho 3in1 noch mal drüber musste, da an einigen Stellen durch das Testen wieder ab. 

Was noch auf der Agenda steht ist der Abgang zur Küche, Surflo Pumpe. Dazwischen setze ist zu Beginn noch einen Filter, da der Tankstutzen als letztes gesägt werden musste und nicht alle PE Späne raus sind, vermutlich. 

Unten in blau sieht man den Abfluss zur Pumpe mit 40 cm Schlauch. Man beachte: Alles geschützt vor abreißen! 

Der Zugang in die Küche ist natürlich ein Problem, da das Auto so dicht ist – und das ist auch so gewollt. Ich muss ja direkt in den Küchenblock. Ich werde wohl über den Abwasser (GRAUwasser) Abfluss hinein gehen. Der ist 25 mm oder so und endet neben dem Sprittank auf Rahmenhöhe. Dort hinein und dann abdichten sollte excellent funktionieren. Abwasser fließt trotzdem, und ich komme genau da hoch, wo ich hin muss. [Wir erinnern: 6,5mm Küche, 15 mm Dämmung, 3mm PVC, 9 mm Siebdruck, 1 mm Karosserieblech]

…to be continued

3. unter anderem mit dem allseits beliebten Spiel Auspuff Halterung versetzen. Das hatte ich noch nicht erwähnt, oder? Aber ich sagte ja, es tauchen Probleme mit jedem Projekt auf. Der Auspuff hat nur einen Schalldämpfer. Der Halter dafür ist je davor und dahinter, der Schalldämpfer hat etwa die Länge der Trittstufe. Der Plan:

Davor kürzen, damit der näher nach vorn kommt. Der vordere Halter ist genau hinter dem Tank und damit stehen dort die Schrauben 15 mm zu lang heraus. Muss also weg, nach vorn. Dahinter könnte der Auspuff so bleiben. Aber ich will 1. das sogenannte Kanacken Endrohr weg haben und dann habe ich 2. auch mehr Raum für den zukünftigen 2. Sprittank im Heck 🙂

Daher muss der erst komplett raus ab Hosenrohr und dann die Halter jeweils am Rahmen und am Topf versetzen / anschließen. Und dann vor dem Hinterrad raus. Da US Karre ja in den Papieren drin, de Seitenauspuff. Die Position ist nicht definiert und da am Schalldämpfer keine Änderung ist, auch kein Problem. 

Der wird dann nicht weit hinter dem Wassertank liegen. Nach Augenmaß sollte die Hitze Etwicklung an der Stelle kein Problem sein. ggf. kommt noch ein Hitzeschutzblech darüber oder ein weiteres Auspuffband, was wahrscheinlicher ist.

Zur Erinnerung: Das sog. Kanacken-Endrohr

Das Ganze ist beträchtlich sportlicher, als man denkt, denn sowohl der Tankstutzen, als auch die Zuleitung zur Wasserpumpe ein Thema, da von außen nach innen.

Dazu habe ich am Ende ca. 2 Meter Schlauch vom Tank über den Rahmen nach innen in die Küche gelegt. Ich habe noch – zumindest für das Erste – eine Filter zusätzlich verbaut. Da ggf. noch Material vom Bau im Tank sein könnte. Wohlgemerkt hat die Pumpe ebenfalls noch einen Vorfilter. Den wollte ich aber damit nicht belasten.

Dann den Schlauch auf den Rahmen, quer zur Fahrtrichtung. Im Rahmen rechts ist eine 13mm Durchführung, durch die ich gegangen bin. Gegenüber durch 2 ebenfalls schon vorhandene Löcher und dann durch ein neu gebohrtes Loch unten in die Küche. 

Das wollte ich erst unbedingt vermeiden aber sei es drum. Kommt, wie der Abfluss, etwa über dem Sprit Einfüller hoch.

Der Trick ist natürlich daran zu denken, dass der Auspuff noch versetzt wird und dann recht nah dort entlang läuft und den PE Schlauch nicht aufschmelzen soll.

Hier noch nicht final geölt.

Ich suche jetzt noch einen lebensmittelechten T-Umschalter, damit ich den Tank auswählen kann. Ich will nicht aus beiden parallel saugen…

Update:

Einige Updates. Darunter die Frage, was tun, wenn ein Spacken den Hahn am Tank öffnet und ablässt, aus Jucks und Dollerei. Daher wollte ich den ja auch erst unten anbringen. Also wenigstens kaschieren. Plastik hatte ich aber nicht mehr am Start, daher einfach ein Stück feinstes Leder:

Während des Fotos gerade ein bisschen Wind, wie man sieht, hochklappen und aufdrehen. Nebenbei mal wieder ein Prosit auf UHU Power Max, in transparent diesmal. Nicht so krass klebend, wie Sika PU aber diese Tube habe ich 2020 geöffnet!

Dann war da noch die Klappe, die den Zugang zum Tankstutzen verschließt:

den habe ich aus PE angefertigt. Ein Rahmen und eine Klappe, bis zum Ende der inneren Trittstufe:

Anlegen und Ausrichten

Zurechtschneiden mit der Stichsäge zunächst natürlich. Ein Edelstahl Klavierband als Scharnier. Nicht ganz bis zum Rand der Stufe, da man ggf. da auch heran will, wenn die Tür geschlossen ist.

Fertig, vor dem Trocknen, daher noch das Reststück dazwischen. Am Ende ist die dann auch Begehbar!

Nebenbei mal wieder ein Prosit auf Ottokoll PU Kleber, in diesmal. Baugleich, wie Sika PU aber diese Tube habe ich Anfang 2021 geöffnet! Das Rohr klebt dann zu und härtet aus, sowie der 1. cm ca. Da gehe ich dann mit einem 8mm Borhrer rein, bis Flüssiges heraus kommt. Dann nutze ich die weiter. Ich habe hier aus der 300g Tube höchstens 15% genutzt, wäre es Sika 221/252, dann wären das allein 15€ gewesen.

 

Am Ende dieses Projekts war ich dann doch erstaunt, was das gekostet hat! Das Material war der geringste Posten. Aber die Anschlüsse läppern sich, vor allem, wenn man bei Amazon kauft und haben noch mal das gleiche gekostet. Die Service Klappe zB knapp 20€. Diese fehlt natürlich bei einem gekauften Tank, auch die Anschlüsse lassen sich bei einem Kauftank nicht wechseln oder erneuen! Sind sie defekt – stehste doof da.

Das ist aber nicht alles. Dazu kamen dann noch mal 40€ für das Umschalten der Tanks. Klar habe ich ein 10 mm Y Stück. Ich zuckte auch schon. Aber ich wusste das ich das nicht will. Ich will: Umschalten von Tank 1 auf Tank 2. Aber nicht aus beiden gleichzeitig saugen. Das hat u.a. de Vorteil, dass ich den kleinen und sehr tiefen 50l Tank füllen kann, der auch besser für die re/li Gewichtsverteilung ist.

LEBENSMITTELECHTER Kugel Hahn in „L“ Konfiguration

Leider nicht ganz billig oder klein und vor allem schwer zu finden. Unfassbar absurd, was dir Ebay (logisch), Amazon (klaro) und Google anbieten, wenn du etwas suchst! Und konsequent immer die gleichen Ergebnisse, egal, welche Suchbegriffe man eingibt. Am Ende führen Pool Supplier und Aquarien Anbieter zu Ergebnissen.

Der Ganze Kram kostet dann auch noch mal einen Zehner und mehr. Die schwarzen Teile sind falsch, keine Ahnung, ob ich die bestellt habe oder die ohne Abbildung dabei waren. Die Edelstahltüllen sind zu klein, da 10 mm nicht lieferbar waren, es sind 9mm. Das ginge aber auch.

Verwenden wollte ich die 10 mm PP (Polypropylen) Tüllen. Erstaunlich ist in der „Van Szene“, zu der ich mich nicht zähle, dass gern übersehen wird, dass Messing nicht lebensmittelecht ist! Verrückte Dinge sehe ich dann da, wie „dafür habe ich ja einen Wasser Filter“ – ist klar, gegen eine Bleivergiftung. Oder einer, der sich für super schlau hielt, nicht die Camping Plastik Teile gekauft zu haben, sondern viel günstiger! 🙂

Der Hahn ist ein ordentlicher Kugel Hahn, nicht so ein olles Teil, wie ich außen am Tank habe. Absolut sauber verarbeitet und solide. Aber der sitzt ja auch innen in der Küche und darf nicht undicht werden.

Bedeutet, dass die „L“ Stellung drehbar ist. Damit also die Saugrichtung zu Tank 1, Tank 2 oder „zu“ regelbar ist! Das ist geil.

Man beachte die Schlauchfixierung vom Tank 2, hier im Bild. Unten aus dem Boden in die Gummi Schlauchschelle – damit ist der Schlauch gegen Verrutschen fixiert. Dito unten am Fahrzeug, sonst gibt es nur Fixierungen.

Klar ist natürlich mal wieder eine Aktion: Tank 1 herausnehmen ist schnell gemacht. Aber wohin mit dem Hahn, so dass ich da noch gut heran komme und aber noch den Tank ausbauen kann und gleichzeitig die Verschraubung an der Wand zum Propankasten machbar ist? Dann noch die Schläuche ändern und abwägen welcher Schlauch wohl welche Biegung am besten kann. Ich wollte möglichst wenig Löcher im Gas Kasten, daher auch 2 Schellen an einer M5. Oben die T-Verteilung zur Dusche und Waschbecken und darunter ebenfalls an einer solchen Schraubschelle, die ich aber einkürzen musste, der 3-fach Hahn.

An der Shurflo habe ich die Verschraubung geändert und eine 90° nach unten Variante gewählt, kommt dann von unten zum Hahn. Der Tank 2 kommt von hinten an den Hahn und von vorn aus Tank 1, sprich der, der dort sitzt. So kann dieser auch aus der Küche gehoben werden, wenn alles angeschlossen ist.

Boden dann bei der Gelegenheit noch mal mit Owatrol geölt. 

Der Hebel am Hahn, rot, ist abnehmbar, wie man sieht 🙂

hochkant Foto

Wie man sieht, bin ich ein Fan von kompakter Bauweise! Geht, ist aber eng. Gleichwohl schaltet man den ja nicht täglich zwischen den Tanks um, sondern eher selten.

Tank 2 Einfüllstutzen

 

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments