Iveco Daily 40.10 4×4 – der Neue

Hmm, der Magirus mit dem Deutz FL413 ist natürlich der Hammer: Luftgekühlt, unglaublicher Sound, sattes Drehmoment von über 500NM und rund 180PS sind bei weniger als 7,5t schon guter Schub 🙂 ! Nicht zu vergessen, wie irre die Deutz Motoren hochdrehen, trotz 8,6l und Einzelhubräumen von ca. 1,5l! Man vergleiche eine relativ alte Konstruktion à la Mercedes OM 617 (3liter Diesel, 5 Zylinder ca. 90PS) aus den 70ern mit lächerlich kleinem 0,5l Einzelhubraum.

Nun, der Magirus war nicht direkt abreise bereit und ich hatte nur ca. 3 Wochen bis Abreise- inklusive Ausbau zum WoMo, Zulassung etc.

Für mich und für meinen Zweck in die Sahara zu fahren, gab es einige Dinge im Lastenheft, die Pflicht waren und sind. Da fällt fast die komplette Geländewagenriege raus.

  • Leiterrahmen ist ein Muss aus Stabilitätsgründen
  • übersichtliche Technik und dazu gehört zwangsweise auch, dass Elektronisches Maschinenmanagement möglichst nicht vorhanden ist! Weltweite Versorgungsmöglichkeit mit Ersatzteilen
  • Männerbereifung! J Schon allein aus optischen Gründen- das gebe ich zu. Wheels make or brake a car! Aber es ist auch schlicht so, dass man ausrechnen kann wie hoch der Bodendruck ist, bis man im Sand stecken bleibt. Der Durchmesser ist ein wesentlicher Faktor und im Sand zusätzlich auch noch Breite/Luftdruck (was natürlich eh voneinander abhängig ist)
  • Um voran zu kommen, das weiss auch der untalentierteste tdi Fahrer, brauche ich Drehmoment. Allerdings nicht nur an der Kurbelwelle, sondern vor allem an der Achse! Sprich die Übersetzung muss max gering sein im Gelände. Also ein Transfer Case mit Untersetzung. Et Violá.
  • Zuletzt nutzt natürlich ein Allrad rein gar nichts wenn die Ränder nicht greifen, weil sie in der Luft sind. Klingt trivial, ist aber so. Eine Verschränkung ist das eine aber die  (mechanische) Sperre an der Hinterachse natürlich die perfekte Ergänzung.

 

image

Warum nun dieser, wenn in Köln noch der große steht? Warum ein kleines 2,5 turbo Diesel Nähmaschienen Motörchen gegen einen echten 8,6Liter Männer Motor tauschen?

Klar! Weil ich´s kann. 🙂

Der Fall war klar ich brauche wieder ein drittes Auto und ich will mal eben schnell weg. Mal eben geht nicht mit dem Maggie, weil der TÜV braucht und einige Sachen zu machen sind und schnell geht auch nicht, weil man mit 7,5t eigentlich nicht schneller als 80km/h fahren kann/darf (Womo ist was anderes aber da sind wir wieder bei schnell).

Da kam der Iveco gerade recht. Technisch nichts (naja) zu machen und Ausbau kann ich eben selber schnell …
Daily deshalb, weil ich voll auf Kastenwagen stehe und auf Frontlenker und es sollte wieder ein allrad- LKW sein. Frontlenker ist er nicht ganz aber der Innenraum ist super nutzbar.
Allrad- klar und mit Untersetzung.

Im Gegensatz zu einem Bremach (die einzige mögliche Alternative, Orkas und andere Exoten lasse ich aus, diese sind schon exotisch genug) ist der Iveco aber praktikabel 2m breit. Die 1,75m der Bremachs sind nur für italiensche Strassen sinnvoll oder wenn es auf Pisten gehen soll in denen die Vegetation Grenzen setzt, da hat man mit landrover/Bremach Vorteile sonst nie!
Ein Bett geht beim Iveco auch quer mit 1,8m Länge, die Innenraumbreite der (alten) Bremachs ist unpraktisch und Platzverschwendung.

So hat der Neue auch schon den passenden sandfarbenen Lack und vor allem männer Bereifung (ist natürlich auch immer relativ aber beim Daily geht mehr als 9er nicht. Entspricht 9″ auf 100% Höhe, das sind ca. 95cm hoch aber relativ schmal mit ca. 28cm) Natürlich Michelin XZL, der wohl beste Offraoadreifen, der gebaut wurde. Und natürlich hört man dass auch ab 50-60 km/h. das ganze auf Sprengring und mit Schlauch- also optimal für die Zielregion. Für den Frankfurt Raum oder auch das Rheinland eher etwas über „normal 0“.

M´Hamid