Sieben3 Aufbau 2017: Tag 62 und 63 – Dana 60 Hinterachse neu Lackieren, Brantho Kurrux 3in1

So eine [Spicer] Dana 60 Full Floater kann so einiges weg stecken – unter anderem eine Menge ROST!

Daher mal ordentlich bürsten und Lack drübber – Brantho Korrox 3in1 ist dabei meine Wahl. Soweit ich Verarbeitung und Material bis dato beurteilen kann, ist das ein super Produkt für Chassis und Achsen, welches ich bereits bei den Stoßstangen verwendet habe. Bitte nicht erschrecken, wenn Ihr auf den Hyperlink klickt: Brantho Chemie GmbH steckt noch in den 2000ern!

neu und alt – wer erkennt, welche Seite neu lackiert wurde? 🙂

Werkstatt Fehler beheben #4 Servolenkungs Öl “aufgefüllt“

Das ist natürlich so ein Posten auf einer Rechnung, wo jeder weiß, dass er beschissen wird. Genauso, wie die Posten “Hochdruckwäsche” oder Motoröl geprüft. Merke > der Motor inkl. Getriebe inkl. ALLER Anbauteile sind unmittelbar zuvor von einer vernünftigen Werkstatt eingebaut worden. WARUM sollte der Ölstand nicht stimmen?

Back to Topic: 

Servolenkungsöl “geprüft” – da haste keine Fragen mehr!

Werkstatt Fehler beheben #3 Bremsleitung “repariert” und falsch befüllt

Manchmal muss man auch einfach fünfe gerade sein lassen [Bsp. Werkstatt bei mir um die Ecke, die eine Spannrolle für den Serpentinen Riemen schief eingebaut hatten > musste wieder raus und neues Gewinde geschnitten. Da habe ich nie ein Wort drüber verloren.].

Aber eine Bremsleitung als repariert bezeichnen, die dann bei jedem Bremsvorgang tropft?

Bremsleitung von einer Werkstatt “repariert”

Sieben3 Aufbau 2017: Tag 37 – 38 > Luftkompressor, Bodenplatte

Holy Moly es geht voran. Im Bodenbereich ist alles soweit fertig, dass der Bodenbelag hinein kann. Nachdem ich fünf Löcher schweißen lassen, entrostet, grundiert und lackiert haben, waren zuletzt der Kompressor dran und dessen Leitungen. Den Kompressor hatte ich auf dem Kotflügel gemockuped.

Nun final:

Kompressor

 

Sieben3 Aufbau 2017: Tag 30 – 33 > Elektrik, Kabelbaum, Kompressor

Mein Fahrzeug ist ja eine ehemalige Ambulance Typ 2. Die Amis unterscheiden da zwischen 3 verschiedenen Typen, mit separatem Chassis und reinem Krankenwagen Aufbau, Krankenwagen Boxen an eine reguläre Karosse angeschlossen > Typ 3 oder einem regulärem Van als Krankenwagen umgebaut > Typ 2.

Typ 3 ist zB eine Box hinter einem Cutaway van oder F-Series Truck. Typ 2 ist eine Van Karossen, Serie E-350 mit 4,5 to, und Hochdach. Das ist extrem rar und in Deutschland als Quigley 4×4 meines Wissens einzigartig. Warum erwähne ich das hier? Weil eigentlich keiner den ganzen zusätzlichen Elektric Kram möchte! mois aussis.

Sieben3 Aufbau 2017: Tag 5 – 8 > Anlasser, Luftfederung, Reste der Trennwand flexen

Hier waren jetzt einige heftigere Tage am Start. Ich habe mir ja in den Kopf gesetzt innen ALLES raus zu reißen, nur, um zu sehen, was genau darunter ist. Tatsächlich ist der Innenraum solide ausgebaut gewesen. Allerdings auch schwer (9 – 12 mm Mehrschichtholz).

Bodenbelag raus, die Halterungen für die Trage, sowie alle zusätzlichen Verstrebungen für den Ambulance Ausbau. Das heißt die, neue, Flex bekommt gleich richtig zu tun …

Ford Econoline E350 Quigley 4×4 Van – technische Daten Teil 1 – Achsen und Aufbau

Wer in Deutschland oder Europa einen US Van fährt, fährt damit ja schon alles andere als Mainstream – wer jedoch einen solchen als 4×4 / Allrad fährt, ist damit fast allein. Ich hatte ja hier schon reflektiert, was mich dazu bewogen hatte den Iveco 40.10 W 4×4 mit dem US Truck zu ersetzten. Ein erster Überblick über die wesentlichen Vorteile des Quigley E350 ist also dort bereits zu lesen.

Ich stelle gleichwohl fest, dass die Kenntnisse über dieses geniale Reisefahrzeug auch bei Offroadern und und Globetrottern gegen null tendieren. Kein Wunder: Mir sind zZ in Deutschland weniger als 10 Fahrzeugbesitzer eines Ford E350 Quigley oder eines anderen 4×4 Derivate bekannt. Von den Fahrzeugen, die es in Deutschland gibt, kenne ich alle fast Besitzer persönlich.

Wesentliche Parameter, die den Ford Econoline auszeichnen sind:

  • Full-size Van Karosserie, sprich rund 2 meter breit und 5,38m lang und 2,30 hoch.
  • Leiterrahmen in “C” Profil, im vorderen Bereich boxed (also geschlossen anstatt C Profil). Die Karosserie ist also nicht selbsttragend.
  • solide und low tech Motoren – V8 und V10: 5.4 Liter V8 3-Ventiler Otto ~ 230PS. 6,8 Liter V10 3-Ventiler Otto ~ 300 PS und verschiedene Diesel vom 7,3 Liter N/A (natural aspiratet, sprich Sauger, Vorkammer Diesel) oder mit Turbo ~ 180PS / 190 PS, oder Power Stroke (Hochdruck Diesel Einspritzanlage, Direkteinspritzer) 7,3 Liter / 6 Liter Diesel ~ 230PS
  • 2 Starrachsen Dana Spicer, Modell 60. In meinem Fall Full Floater hinten und generell die üppige Ford 2 Kolben Bremssattel Anlage vorn.
  • Ersatzteile und Spezial Teile ohne Ende. Achsen, Differenziale, Sperren, Getriebe, Verteiler Getriebe, Federn, Motoren – alles lässt sich aus dem Regal heraus “pimpen”