Ich habe von Berufs wegen viel mit der Thematik fest verbauter Akku in Technikprodukten zu tun. Immer wieder die Diskussion, dass diese nicht wechselbar wären. Das ist natürlich Unsinn – jedoch mit passendem Werkzeug. 

Aber was tut man, wenn man den Akku nicht ersetzen will aber das, diesem Fall Tablet, nicht mehr startet oder lädt? Lösung:

TP 4056

Das ist eine Möglichkeit, es gibt auch andere. Ich hatte allerdings vom meinem LiIon Akku Ladegeräte Bau noch solch ein Modul griffbereit.

Das „Problem“ bei LiPo oder -Ionen Akkus ist eigentlich eine sinnvolle Schutzschaltung. Das BMS (Batterie Management System) sorgt für eine kontrollierte Ladung der Zellen und auch dafür, dass bei einer Unterschreitung der mindest Spannung der Ladevorgang nicht startet. Das ist gut so. Allerdings bei meinem Samsung Tablet, dass lange in der Schublade lag, war der Akku zu weit entladen. Der Ladevorgang am NT startete nicht. 

Problem #1 Das Tablet muss zerlegt werden, um an den Akku zu gelangen.

Problem #2 Ein Ersatz Akku kostet ~ 25€, die ich nicht ausgeben wollte

daher Problem #3 der die Akku Ladung wird vom BMS unterbunden. 

Man kann den Akku ausbauen und an die 3 Kabel (2 je doppelt) ein TP4056 hängen. Schwarz ist Minus, Rot ist Plus, Blau ist das BMS. Mir war das aber zu blöd und ich habe kurzerhand herumliegende Nadeln genommen, um die Verbindung vom Akku Stecker zum Modul her zu stellen. Ich habe das aber auch nicht zum ersten mal an diesem Tablet gemacht, daher konnte ich das etwas proaktiver gestalten 😉 Beim ersten mal hatte ich den Akku ausgebaut und dicke Kuperlitzen gelötet und gesteckt.

Samsung P6800 und TP4056

Dieses Modul ist so intelligent, dass es eine Ladekurve besetzt, dass CC-CV lädt und eine Ladesschluss Spannung von 4,2 Volt einhält. Im Prinzip reicht es in diesem Fall die Spannung des Akku soweit zu erhöhen, dass das Tablet am NT wieder lädt.

P6800 Akku defibriniert!

Mein Netzteil kann 5 Volt mit 1A liefern. Das Messgerät unten links zeigt eine Ladung von knapp 5 Volt mit 0.70 A an, 7 Minuten Ladezeit und 10 mAh. Zu Beginn wurde sehr viel langsamer geladen, was auch so sein soll. Am Ende des Ladezyklus wird ebenfalls wieder die Stromstärke reduziert. Nach 10- 20 min kann man alles wieder zusammen bauen und „normal“ laden. Done! 

Share