Da war es nun das gute Stück. Sprang nur nicht an. Stellt man sich natürlich die Frage, wie ist er denn hier hin gekommen … aber das ist eine lange Geschichte und hier kein Thema.

Navistar 444 cui 7.3 IDI

Navistar 444 cui 7.3 IDI

Also Glühkerzen checken …

Allein an die Glühkerzen heran zu kommen war die Hölle! Klarer Vorteil, wenn man früher an Käfern mit Doppel Webern geschraubt hat 🙂

Das Ganze geht ausschließlich von innen mit angenommener Motorabdeckung und Luftfilter, siehe oben. So kann man bequem 3-4 der 8 Glühkerzen erreichen. Die anderen sind wieder Fummelei! Ausmessen, ob an der Kerze Strom ankommt ist ja simpel und konnte mit nein beantwortet werden. Also neue:

GP (3)

Glühkerzen 7.3 IDI – links neu, die anderen alt

Die Glühkerzen (GP) sahen teils gar nicht so übel aus aber einige schon. Da diese Dinger kurzzeitig 900 Grad heiß werden, kann man sich vorstellen, dass das Verschleißteile sind. Wenn 1 oder 2 Zylinder nicht ab Start warm sind und rußen ist das auf Dauer schlecht. Die Dinger liegen bei 10€ Stück x 8.

Zylinder 1 und 2 waren schwer zu erreichen. Hier ein Photo vom Zylinder Nummer 1 (vorn rechts):

GP (16)

GP an Ort und Stelle

GP (17)

vorsorglich eine Nacht zuvor Rostlöser wirken lassen. Herausdrehen war easy going

GP (19)

oben die Einspritzdüsen No 1 zu sehen, unten das Gewinde der Glühkerze

 

Erfolg? Zero! 🙁

Also Glühkerzen Relais checken. Defekt:

GP (6)

Glühkerzen Rlais 7.3 IDI

Das ist das alte. Das neue ist, vermutlich für den Powerstroke gedacht – aber kompatibel mit 90 Grad Drehung.

Erfolg? Jepp – und läuft. Chronologisch kommt jetzt die Story um die Optimas und um die Optimas.

Share