Das gute Stück ist ja schon eine Weile in neuen Händen und nach meiner Kenntnis wird der Iveco auch artgerecht bewegt- sprich er frisst eine Menge in und außerhalb Europas… so soll es sein!

Der eine oder andere, der sich meine geile Karre angeschaut hatte, fragte nach der Delle in der Schiebetür:

Delle Iveco

Delle Iveco 40.10

Die prima Kante in der Tür liegt genau Höhe der Oberkante des Pöllers, der etwas geknickt rein schaute:

geknickter Pöller Intermarche

Ich war damals auf der Rückreise von Marokko nach Frankfurt. Ich bin buchstäblich in ein paar Tagen von Marrakesch nach Frankfurt a.M. gefahren, 3200km und ein bisschen Mittelmeer, sprich Gibraltar:

Marrakesch Frankfurt a M

von Marrakesch nach Frankfurt a.M- 3200 km

Bei Madrid verbrachte ich die letzte Nacht und wollte eigentlich noch einen Kollegen besuchen. Es kam aber anders und das Wetter war auch nicht der Hit! Ich bin über Bordeaux schlussendlich in einem Stück 1800 km in 25 Stunden ohne Pause bis nach Hessen:

let it rain

let it rain – Madrid Highway

Ich wollte schnell noch einen Abstecher nach Bordeaux machen und günstig die 3 Tanks vor Deutschland auffüllen: Diesel in Marokko 0,75 €/ Liter, in Frankreich 1,22 €/ Liter und in Deutschland 1,45 €/ Liter, Ende 2012  wohlgemerkt.

Ich bin ja über den nördlicheren Grenzübergang zwischen Spanien und Frankreich gefahren und damit über die A65 nach Bordeaux gekommen. Wie der Zufall es so wollte, funktionierte die erste self-service Tanke mit meinen deutschen Karten nicht. Vor mir fuhr gerade jemand von der Zapfsäule aber ich hatte keinen Erfolg, weder mit der EC, noch mit der Kreditkarte. Strange. Also weiter gefahren und an diesem Intermarché eingekehrt:

Intermarche_3 Bordeaux, Frankreich

Intermarche Bordeaux, Frankreich

rechts an der Straße ist die Tanke.

Zunächst war die Tanke noch geschlossen und nach Eingabe des Maximal Betrags konnte ich lostanken, self-service. War natürlich nicht genug. Also das gleiche am nächsten Tank. Jedoch blockierte die Zahlmaschine in der Tanksäule, denn das Zahlhäuschen eröffnete in diesem Moment. Wie viel Pech kann man haben? Hätte die Mittagspause 10 Minuten länger gedauert, wäre ich weg gewesen, hätte die erste Tanke deutsche Karten genommen, wäre ich weg gewesen. Leider kam es anders…

IMAG0905

Pöller geknickt

An diesem winzigen Durchgang musste ich durch. Leider zu schmal. Deshalb ganz recht angefahren, damit ich die Tür öffnen konnte um zu zahlen. Denn ihr seht, wie niedrig das Fenster ist.

IMAG0906

Mein Truck ist ja mindestens 30 cm breiter als der kleine Peugeot, der dort schon am linken Rand steht. Als ich die Schranke verließ, wollte ich noch auf den Parkplatz fahren, um ein Baguette zu kaufen, für die Reise. Bad Idea. Höllischer Krach und Knarzen. Zur Erinnerung: Die Oberkante des Pöllers ist auf der unteren Höhe der Schiebetür des Iveco. Die Dachkante des Häuschens liegt auf Augenhöhe im Iveco 🙂

IMAG0907

Tja der Tankstop hat mich dann eine Stunde gekostet. Denn der Cheffe des Intermarché wollte gern einen neuen Pöller und hielt von der Idee den Pöller einfach wieder gerade zu biegen [4 Tonnen Iveco Truck mit Stahl Stoßstange vs. schiefer Pöller] nichts. Ich hätte den 4-kant Stahl locker wieder ins Lot bringen können. „Insurance against Insurance“, das waren seine einzigen Wörter in englisch, seine 12- jährige Tochter konnte es b.t.w. besser. Erstaunlich Führungsposition und Leiter eines Supermarktes ohne englisch Kenntnisse. „Cést ca trés cher, Monsieur“ meinte ich. Das interessierte ihn aber wenig. Es wäre ein „Schranken System“ das sonst nicht funktionieren würde, erwiderte er auf französisch.

Heute wissen wir warum. Google Maps 2015 zeigt den Pöller heute. Sieht für mich nicht so aus, als ob hier ein neuer Pöller in das „Schranken- und Sicherheitssystem“ eingebaut wurde. Fakt ist, dass ich 700 Euro an den Intermarché bezahlt habe (b.w. meine Versicherung). Ich schätze seine Tochter hat jetzt ein neues iPad …

Intermarche_2 Bordeaux, Frankreich

Intermarche_2 Bordeaux, Frankreich

Share