Samyang stellt derzeit eine Reihe sehr interessanter Objektive vor, so z.B. auch das 85mm F 1.4, die alle vom Preis Punkt her sehr interessant sind. Meine Eindrücke und ein paar Test Photos.

Samyang 21mm F 1.4

Samyang 21mm F 1.4

Samyang ist ein Hersteller von Objektiven. Die baugleichen Objektive werden auch unter dem Label Rokinon und anderen vertrieben. Das sollte man wissen. Alle Objektive sind vollständig manuell und verfügen über keine Elektronik. Sprich keine automatische Blende, kein Autofokus und auch keine Exif Daten. Es ist relativ kompakt und entspricht in etwa der Größe eines 80er Jahre Canon FD 50mm F1.4 inklusive Adapter. Es ist verfügbar für verschiedene native Bajonette: Sony E-Mount, Micro 4/3, Canon M-Mount und Fuji X-Mount.

Außerdem gibt es von Samyang eine Kollektion von bau-ähnlichen Objektiven, die optimiert sind für den Video Betrieb. Diese Objektive verfügen über eine Verzahnung am Blenden- und Fokus -Ring. Beides wird benötigt, um das Objektiv in ein Rack zu setzen und zu bedienen. Der Blendenring ist ohne Rasterung. Zusätzlich werden die Video Objektive technisch kategorisiert in „T“ Stops  anstatt in „F“ Stops. „F“ Stops werden aus Brennweite und Iris berechnet. „T“ Stops werden in de facto Lichtdurchlässigkeit kategorisiert. Das hat für Video Cineasten den großen Vorteil, dass unterschiedliche Systeme vergleichbar sind und nach Wechsel eines Objektivs gleichen F Stops, die exakt gleiche Lichtempfindlichkeit gewährleistet ist!

Das 21mm ist an der Sony Alpha 6000, mit APS-C Sensor Größe, umgerechnet am „Kleinbildformat“ ca. 32mm Brennweite. Für mein Empfinden und meine Art der Photographie, ist das eine tolle Brennweite. Das 21er wäre für mich eine „immer dabei“ Brennweite.

Technische Daten des Objektives:

Specification

Manufacturer Samyang Optics
Model Samyang 21mm F1.4 ED AS UMC CS Lens
Lens type Standard prime lens for Mirrorless APS-C or smaller sensor
Focal length 21mm
Maximum aperture f1.4
Min aperture f22
Angle of view 66.4 degrees (1.6x crop APS-C), 69.3 degrees (1.5x APS-C), 55.6 (MFT)
Min focusing distance 0.28m
No. of diaphragm blades 9 (circular blades)
Focus type MF (Manual Focus only)
Lens construction 8 elements in 7 groups, 1 ED lens element, 3 aspherical lenses (ASP)
Dimensions 54.3mm diameter, length 66.4 to 67.9mm (approx, dependent on mount)
Weight 275g – 290g (dependent on mount)
Lens hood: Detachable
Filter Size: 58mm
Available mounts Sony E, Micro Four Thirds (MFT), Fujifilm X mount and Canon M

 

Die Besonderheit dieses Objektives ist ohne Zweifel wie schnell das Objektiv ist. Die maximale Offenblende von 1.4 ist enorm. Die Teifenschärfe ist bei 1.4 extrem gering und man bekommt damit sehr schöne out of Fokus Effekte. Natürlich ist es auch sehr lichtstark.

Alternativen auf dem Markt gibt es praktisch gar nicht. Es gibt von von Sigma das 19mm F2.8 und von Sony das neue FE 28mm F2. ABER F2 oder gar F2.8 sind meilenweit von F1.4 entfernt. Es gibt von Sony das 35mm F1.8 für APS-C und es gibt ein Sony/Zeiss FE 35mm F 1.4. Das letzte ist eine Alternative für 1300€ Aufpreis! Das Samyang ist also ohne Wettbewerb. Gleichwohl ist es erstaunlich günstig und liegt bei rund 400€.

Die Handhabung ist gut. Blendenring läuft angenehm, Fokus- Ring könnte meiner Meinung nach leichter laufen. Mit Fokus Peaking könnte ist schneller sein, wenn der Ring weniger Widerstand hätte. Das Gewicht liegt bei 275g und geht damit in Ordnung.

Sonnenblende und Objektiv Deckel vorn, wie hinten sind im Lieferumfang dabei.

Wer sich ein solches analoges Objektiv zulegt, oder gar wie ich hauptsächlich damit photographiert, sollte bedenken, dass es keine Kamera seitiges Nachbearbeitung/ Anpassung gibt. Sprich beim Standard 1650 (SEL 16mm – 50mm OSS) wird zB im JPEG (NICHT RAW) die Distorsion automatisch korrigiert. Dito Cromatic Aberration (CA). Das ist nicht ohne, wenn man nicht alles später korrigieren möchte!

Beim Canon FD 50mm F1.4 habe ich das recht deutlich sehen können. Auch, wenn ich etwas abblende auf F1.8. Meiner Meinung nach ok, weil man es etwas korrigieren kann und weil wir von einem unter 100€ Objektiv sprechen.

CA ist beim Samyang interessanter Weise fast gar kein Thema. Da war ich sehr erstaunt und erfreut.

Distorsion ist ebenfalls kein Thema.

Schärfe ist top und auch bei F1.4 zu gebrauchen. Schärfe ist auch in den Randbereichen sehr gut.

Vignetting? Ja das ist auch inklusive. Bei dieser Brennweite wohl auch nicht anders zu erwarten. Die Photos der Pegeluhr jedoch sind nicht durch Vignetting abgeschattet, sondern durch die Sonnenblende. Diese war leider nicht ganz eingerastet und daher rund 30 Grad verdreht 🙂

Kaufen oder nicht? Meiner Meinung nach klar kaufen – wenn man gern mit Tiefenschärfe spielt oder die Lichtstärke benötigt. Mein Objektiv ist allerdings am Bajonett nicht sauber verarbeitet und wackelt daher, wenn man longitudinal daran dreht. Es geht also zurück und ich werde wohl ein anderes bestellen.

Beispiel Photos gibt es hier. Die Serien von den Schlössern und dem Handwerkshaus sind in Blenden Reihen aufgenommen: F1.4, F1.8, F2, F2.8, F4 und F8 .

Share