Heidenei! kleine Dinge, die einen in den Wahnsinn treiben! Was mich die Sache „Fuel Filter“ verrückt gemacht hat. Schließlich ist mir die Karre damit im Okt. in der Mietwerkstatt ausgegangen und nie wieder an. 30-40 min später war klar, dass die Spritpumpe das Problem sein kann. Aber nicht warum!!! … here´s why

Sicher – WAS? Auf jeden Fall nicht -ung

Ich hatte seinerzeit beim deutschen Hersteller Hardi angerufen und es deutete sich keinerlei Problem an, btw super Support. Die Pumpe lief an 12 Volt, ob sie beim Motorlauf läuft ist natürlich beim Diesel nicht zu hören. Sie lief nicht, das fand ich aber erst Monate später heraus. Allerdings läuft der Motor trotzdem, solange nicht unter WOT (wide open throttle) und lange Strecke. Daher dachte ich auch sie läuft. Hier können wir sehen, dass dem anders war. 

Was soll ich sagen, auch hier lag ich wohl falsch. Die Idee eine Spritpumpe über ein Relais an zu steuern liegt natürlich nahe, und alle schreiben jetzt vermutlich: „Ja natürlich!“. Nein falsch: Meine Hardi nimmt 1 A, das ist wirklich wenig, sie läuft bereits bei 9 volt an!

Ich habe den Einbau des Relais noch mal komplett durchgemessen und es stellte sich neulich heraus, dass der Motor läuft, das Auto fährt. As far as I know: Kreiselpumpen saugen selber an aber benötigen Unterstützung. Irgendwann geht die Fuel Filter Lampe an, keine Ahnung ob die Maschine irgend während der Fahrt ausgehen würde …

So what? CSI Sieben3 – Die Messungen am SP Relais ergaben, dass auf der Regelleitung nur 3,xx Volt ankamen!? Whaaat? Geregelt ist diese Leitung durch das GP Relais, was ich persönlich super finde, da bereits Sprit gepumpt wird, sobald geglüht wird. 2 – 15 Sekunden vor dem Start, damit sind immer alle Vakuum oder was auch immer geregelt und es liegt Spritdruck an der Pumpe beim Starten an. 

Am GP Relais liegt am entsprechenden Post 10-12 Volt an. Das schwankt, da das GP Relais pulst. Das heißt, im Idealfall, dass in der Leitung zwischen GP und Relais ein issue hat. Ich fand heraus, dass die Leitung oben eine Sicherung hatte, gut, diese aber im Zustand oben war, schlecht! Warum keine Ahnung, der Typ Sicherung ist nicht ideal aber der Bereich im Motor ist immer trocken und warm. Sehr eigenartig. 

Vernünftige Sicherung eingesetzt und zwar nahe der Quelle, GPR:

Sicherung Spritpumpen Regelleitung

5A Sicherung ist mehr als ausreichend. Nun läuft das Relais auch an. Alle Kabel verlötet, die beste Investition war ja der 12v Lötkolben.

gelötet, nicht schön aber sicher

Danach noch geschrumpft, wie man oben sieht.

Probiert und durchgemessen – alles läuft. Aber nicht alles, sonst wäre es ja auch ein viel zu einfache Restaurierung. Also Motor läuft aber nach 5 min stelle ich eine zu niedrige Bordspannung fest. Eigentlich sollte der Motor die Akkus wieder aufladen, das Löten zieht schließlich solide 35 Watt aus der Leitung. Aber denkste! Die Lichtmaschine läd nicht! Fuck, schließlich vor weniger, als 2000 km für 400€ neu gekauft. CSI Sieben3: Entweder fataler defekt oder etwas beim Arbeiten in der Umgebung passiert. 

LIMA, Leece Neville 165 Ah Kontrolkabel ab!

Das Kabel hatte sich aus dem Schuh gelöst. Hätte man besser machen können, wenn man als Werkstatt von einem Kunden Geld dafür nimmt den Motor ein zu bauen und die Peripherie natürlich auch. Naja, CoCa Cola Boys …

LIMA Anschlüsse

Außerdem habe ich mir ein neues Tool gebaut, das Kabel für den Lötkolben ist nicht lang genug, wenn man nicht die Motorabdeckung ab hat und dadurch die Kabel führt. Deshalb habe ich mir eine 12 Volt Steckdose gebaut, die jederzeit an beliebige Batterie Post klemmen kann:

12 volt Anzünder mit Sicherung

verlötet und geschrumpft

in Aktion …

 

… so und dann waren dann noch die Scheinwerfer… total korrodierte Kupfer Verbinder, daher sind nun neue H4 Anschlüsse am Start:

neue H4 Verbinder

„anhalten“ und löten

Alles ziemlich fummelig hier, da wenig Platz. Die Batterie heraus zunehmen hatte ich gar keine Lust: 22,70 Kg. Beide Enden vorverzinnt und mit dem Helfer aneinander gehalten. Das ging einigermaßen gut, musste ich aber mit den Fingern parallel zum Lötzinn und -Kolben immer noch halten.

ziemlich korrodiert

nicht schön aber sehr fest!

hier das Ganze final, gelötet und geschrumft

Das war aber noch nicht alles, denn diese Kabel lachte mich an:

ab

völlig korrodiertes Kupfer

Stecker  zerlegt, dafür den roten Splint ziehen, dann lässt sich der Kabelschuh herausziehen

Löten

Nun hatte ich spontan das Gefühl, das dass die Scheibenwaschanlage ist, scheinbar aber nicht. hmmm mal schauen, was ich da repariert habe … 😉