Nachdem nun endlich der Kompressor auf seinem „Tron“, auf dem Kotflügel, seine Box bekommen hat, stand nun die Schallisolierung an:

neue Schallisolierung

Dieses Zeug habe ich in 200x100x3 cm gekauft. Ich bin bis dato sehr zufrieden damit. Beschreibung des Produktes hier:

Es handelt sich bei der Klebebeschichtung nicht wie häufig um einen beidseitigen Tesa,sondern,der Kleber wird durch Kaschierung aufgetragen. In einem aufwändigen Verfahren wird der wassserlösliche Kleber aufgetragen , um eine homogene Beschichtung zu erhalten. Dadurch werden optimale Klebeeigenschaften erlangt. -kein aufwändiges Aufsprühen eines Sprühklebers -einfach Folie abziehen und Platte anbringen -Spezialkleber ohne Lösungsmittel -Spezialkleber mit Temperaturbeständigkeit -40°- +105° 

Lässt sich super verarbeiten und klebt wie Hölle, sehr reißfest dabei. Der Kompressor wird ja auch lecker warm daher sind 105°C eine gute Reserve. Ausreichend Volumen dürfte er haben, die alte Kiste war höchstens halb so groß.

3cm dicke Schallisolierung

Klebt und läßt sich gut an die Ränder anpassen, die natürlich ausgespart werden müssen, damit die Elemente zusammen passen. 

großes Seitenteil isoliert

isoliert, 3 Seiten

von oben habe ich kein Photo gemacht, die Klappe von vorn, die vor dem Bett liegt, dito. Diese wird mit 4 Spax Schrauben befestigt.

Ergebnis: Wenn das Ding zu ist, ist absolut nichts vom Kompressor zu hören, ohne die Box ist es umgekehrt, nichts ausser dem Kompressor zu hören.

 

Als da war dann noch … Die Seite unter dem Fenster war noch nicht verkleidet. Eiiigentlich muss das nicht unbedingt, denn dort wird ja die Küche montiert werden. Dann ist auch etwa 80% des Fensters verdeckt, rund 90 cm Höhe.

Allerdings ist es so, dass zZ die Hitze sehr deutlich macht, wie miserabel Glas isoliert. Dabei ist bereits eine 90% (Sicherheits-)Folie aufgebracht:

Hier ist das kleine Schiebefenster neu foliert und OHNE Fliegengitter 

minimale Fehler …

… werden ausgebessert. Doppelte Folie ist von aussen NICHT zu sehen.

Die beiden kleinen Fenster werden nie geöffnet werden und hinter der Küche verschwinden.

Grob passt es schon einmal

Allerdings hatte ich dann das Bedürfnis es besser zu machen. Die Seitenwände sind ja stark gebogen und zwar nicht überall gleich! Daher wollte ich unbedingt das Seitenteil näher am Fenster haben. Deshalb müsste das Seitenteil hinter das 4-kant. Dafür musste die Karossereinaht umgelegt werden. Das ging nicht, ohne den 3. Falz zu entfernen:

5 Schweißpunkte zu lösen

 

gewonnen, mit LiIon Drehmel Schweißpunkte aufgefräst

3. Falz entfernt

dann das Übliche: Rost abschleifen und mit Brantho nitrofest gestrichen

Mit der Blech Falz Zange umlegen. Das kann ich mittlerweile 🙂

umgelegt, noch nicht lackiert

anlegen und …

anpassen

… und anpassen

jetzt passt es genau hinter die Säule

die Kanten schön versiegelt, wie immer.

hier alles isoliert!

Wie man sieht ist das Schiebefenster, dass ich vorher noch foliert habe, hinter der Wärmeisolierung. Das sind 19 mm Armaflex plus 30 cm Schallisolierung aus dem obigen Projekt.

Die Löcher der Verschraubungen noch gesenkt, danach fest geschraubt. feddig.