Dieser Abschnitt des Umbaus war wirklich eine heftige Periode für die Nerven. Der scheinbar gängige Trend 2017, zumindest auf YouTube, scheint ja Holz mit Nut und Feder zu sein. OMG, wie furchtbar, 80er Jahre Party Kellerlook und dazu noch ultraschwer und folglich topheavy. Da ich, wie schon mehrfach erwähnt, maximal leicht bauen will und außerdem jeden Millimeter im Innenraum ausnutzen, kommt so etwas nicht in Frage. Es ginge schnell allerdings.  Da die Seiten Wände NICHT vertikal sind, wie bei fast allen Fahrzeugen, und dazu die vertikalen und horizontalen Karosserie Verstärkungen deutlich tiefer bauen, verliert sich darin der eine oder andere cm/ Zentimeter nutzbarer Raum.

Innenraum roh!!!

Hier sieht man, dass die Krankenwagen Ausbauer sich diese Holme zu nutze gemacht hatten. Das tun die meisten. DAMIT verliere ich allein in der Breite, mittig im Fahrzeug 10 – 12 cm! Nutzen ist gleich null, das ja keineswegs 10 cm Dämm Material eingebaut wird. Schon aus Gewichts- und Kostengründen (hier war ja sogar Glasfaser verbaut, mit Dampfsperre allerdings). ICH wollte hier hin …

Die Stunden, die hier in die einzelnen Elemente des Ausbaus geflossen sind, sind kaum zählbar und völlig unwirtschaftlich. Aber hey das war für meinen Anspruch die einzige Möglichkeit, mit Ausnahme von linke Fahrzeugseitenwand neu und 10cm nach außen und vertikal neu ein zu schweißen. Damit würde noch mehr Platz gewonnen der Aufwand ist aber beträchtlich und verändert das Fahrzeug schon beträchtlich.

Also Stück für Stück von oben nach unten gebaut. Die Dachverkleidung ist schon länger her und ging ganz gut zu installieren. Auch hier habe ich mit dem Versetzen des Rahmens, um die Dachluke, 2 cm Höhe gewonnen. Dann die Seiten oben, erst links, dann rechts, dann die horizontalen Holme über der Türlinie. Dann hinten oberhalb, rechts und links. Dann die hinteren Seiten unterhalb der Holme – der ganz untere Teil war ja schon einige Zeit fertig.

Frage: Wie komme ich maximal nah an die 19 mm Armaflex Isolierung heran, die nach außen gewölbt ist????

3 mm weiss beschichtetes MDF einspannen:

einspannen der Seitenwände

oben sieht man die Aluwinkel, die das MDF oben in Position halten sollten, rechte (Fahrzeug)Seite. Diese Teile haben sich nice in die Seite gewölbt. Unten stehen die MDF Seiten auf der sehr soliden 9 mm Siebdruckplatten Verkleidung. Wäre grundsätzlich es so machbar gewesen aber:

#1 Die Aluwinkel in die Holme zu verschrauben wäre echt ätzend gewesen, da darüber auch noch eine ca. 10 cm Ablage (für Handy, Lampe und alles Zeug, dass man mal kurz irgendwo ablegen will geschaffen werden sollte. Von oben, wegen der Schräge war kein Akku Schrauber einsetzbar!

#2 Es waren 2 Teile MDF nötig, siehe Bild. Die wiederum irgendwie nice miteinander hätten verbunden werden müssen. Da das Auto hinten nicht nur niedriger wird, sondern von oben nach unten auch breiter! Die Spannung in 2 Richtungen auf einem langen Teil über die Höhe hat ein einziges Teil unmöglich gemacht.

> Verworfen! Und neu umdenken …

Ich habe vermutet, dass mit Einbußen an Armaflex/ Isolierung eine andere Lösung schöner wäre:

Hier habe ich Armaflex oben wieder entfernt und hiermit einen smoothen Übergang geschaffen:

Befestigung am unteren Teil des Holms

Oben ganz links im Bild sieht man die Schrauben, die von der Airline Schiene außen durchkommen. Die Idee: Daran kann ich die MDF Verkleidung befestigen, wenn die Verkleidung gaaanz plan anliegt. Das geht! 🙂

aus Not macht Tugend: Airline

Die im Sommer gekauften Schrauben mussten folglich durch neue ersetzt werden. Was passt ideal auf den Lochabstand einer Airline Schiene außen? Genau! Eine Airline Schiene innen. Ergo 50 cm hier noch einmal angebracht: Riesen Voreil dabei ist, dass ich daran viele und schwere Dinge anhängen kann oder etwas abspannen. Oben sieht man zB eine Standardöse.

Gerade über dem Bett benötigt man immer mal etwas zum Anhängen.

Auf der linken Seite musste eine andere Lösung her. Hier aber nicht separat im Detail erwähnt. Oben sieht man den Fenster Rahmen, den ich neu baue: 

Der original Rahmen aus Plastik sieht einfach scheisse aus. Kann man sicher irgendwo in den frühen und ganz frühen Photos sehen. Der hatte auch ca. 6 cm Abstand zum Fenster geschaffen- braucht kein Mensch. Der Siebdruck Platten Rahmen wird in den Metall Fenster Rahmen geschraubt werden und den Abschluss zur linken Verkleidung hinten schaffen. Merke: Die zukünftige Küche wird ca. 90 cm Hoch sein und damit rund 3/4 des Fensters überdecken! Dieser Bereich wird übrigens dann noch isoliert! Denn durch die Scheibe kommt, auch mit der Folierung mit 65% Energie Dämmung, noch viel Hitze im Sommer. 

Wie man in Bild 4 hier auf der Seite sieht, fehlen auch noch die Ablagen auf den “Dachholmen”. Jeweils ca. 10 cm tief. Im original Ausbau waren die nicht vorhanden! Stattdessen nur gerade Wände nach oben, dahinter hol. Diese Ablagen bestehen aus sehr leichtem 6 mm Pappel Sperrholz auf der rechten Seite und Siebdruck 9 mm auf der linken Seite. Hier wurde mehr auf Stabilität Wert gelegt, da ich mir denken kann, dass oberhalb der Küche vielleicht noch Veränderungen sinnvoll sein können. Außerdem rechts mit Alcantara bezogen, links in Natur.

9 mm Siebdruck, LED Leiste in Aluschiene mit Milchglas Abedeckung

Pretty nice, das ganze auf Alcantara und die LED Leiste in einer Alu Schiene mit Milchglas Abdeckung. Das war auch nicht gerade in 10 Minuten gemacht: Die Abdeckung in 9 mm Siebdruck muss hinten und vorn bündig sein aber gleichzeitig genug Freigängigkeit bieten, um die obere Verkleidung wieder abnehmen zu können. Nach vorn genau 10 mm Überhang damit die Alu Leiste bündig ist, natürlich variiert der Abstand zur Verkleidung nach hinten. Außerdem musste darauf geachtet werden, dass darunter/ zT dahinter der Kabelkanal führt (für zusätzliche Geräte in der Zukunft, die Kabel enden unten im Kofferraum neben dem Subwoofer). 

Daher auch der Absatz im hinteren Teil, denn hier läuft darunter der Kabelkanal. Nach vorn gibt es keine Kante. Vielleicht kommt da irgendwann noch mal was… Ich werde dort keine Fläschchen, Küchenutensilien, Gewürze o.ä platzieren. DENN ich fahre mein Auto, beim ersten richtigen Bremsen wegen zB …(von der Redaktion wegen Frauenfeindlichkeit gestrichen) fliegen die Sachen wie Geschosse durchs Auto. Also nur temporäre Ablage.

Abstandhalter Kabelkanal

Kabelstrang hinten

Übergang

Alles flush und geschliffen ( hier noch nicht verschraubt)

Dach hinten

hier sind die 3 Teile der Dachholm Verkleidung vor dem Alcantara Bezug

hier sind die 3 Teile der Dachholm Verkleidung vor dem Alcantara Bezug

das kleine Teil öffnet den Zugang zu der Verkabelung für die 3. Bremsleuchte und Rückfahrkamera

Im Wesentlichen fertig: Die Dachkonsole ist gemacht. Es fehlt leider noch 1 Meter Aluleiste für die LED, so, wie an der ganzen linken Seite. Damit ist dann das Ganze Auto von innen hell. Farben gibt es ohne Limit, Helligkeit dito – alles einstellbar per Fernbedienung. Ich habe die Leiste bis dato nur im Hellen ausprobiert, dürfe abends mehr als ausreichend hell sein. Ich hatte im Iveco seiner Zeit 2 Lampen in Marokko dabei.

LED light v1

Das war eine olle “Baumarkt” LED Lampe. Nichts besonderes aber exakt die Leuchtkraft die ich im dunkeln im Innenraum brauchte. Daher mache ich mir absolut gar keine Sorgen, dass die LED Leiste (aka stripe) etwas anderes als perfekt sein könnte.

Schaut ihr weiter oben, sehr ihr, dass die obere Ablage in Alcantara bezogen wurde. Die Seiten ganz am Rand sind zu. Die Ablage ist ca. 20 cm tief, in der Mitte tiefer, siehe oben und zum hundertsten mal habe ich versucht möglichst viel Platz aus zu nutzen. Auch hier wären sonst 10 cm nach hinten verschenkt worden. Hier werden wohl leichte Sachen, wie Klamotten oder Kissen Platz finden.

Das geile dabei ist auch hier wieder, dass bereits an Verschraubungen und Zurrösen gedacht wurde: Wie an der Airline Schiene sind hier die mittlere Stütze aus 20x40x2 mm Stahl ( mit der Karosserie verschweißt) sehr solide gebaut. Ich vermute, dass es irgendwann einmal Sinn macht ein Netz in diesem Bereich an zu bringen… Die Möglichkeit ist jedenfalls gegeben. Auf jeden Fall werde ich ein Moskito Netz hier über dem Bett anbringen, dass ein ist ein Learning aus Südfrankreich und vor allem Almera Spanien damals …

Oben rechts am Holm werden der obere und untere Bereich der Alcantara Verkleidung noch mit einer Art Abschlussleiste aus Gummi vollendet. So etwas gibt es in allen erdenklichen Varianten im Auto Zubehör Bereich. ZZ aber nicht so wichtig.

Über den Türen werden die Siebdruck Bretter noch mit Alcantara bezogen, eine relative Kleinigkeit. Der findige Beobachter fragt sich jetzt sich jetzt: Der Typ macht hier alles bis ins Detail aber die Türen bleiben blank??? Wer sich das an dieser Stelle fragt – hat alles richtig verstanden auf meiner Seite!

Die Türen fliegen raus! In welchem Arbeitsschritt weiß ich noch nicht genau, da ich bekanntlich kein Karosseriebauer bin. Die Idee:

#1 Es steigt hier niemand ein oder aus.

#2 Es lädt hier niemand etwas ein oder aus. Genau! Denn Beladung erfolgt nur in den darunter liegenden Kofferraum.

# 3 Isolierung einer Scheibe, insbesondere aus Glas, ist unmöglich. Ergo eine mörder Kältebrücke. Zur Zeit merkt man das extrem bei Sonneneinstrahlung. 

Die Idee ist ab Höhe Bett nach hinten Dicht zu machen und zu isolieren und idealer Weise einen so starken Rahmen zu haben, dass er den Ersatzreifen tragen kann, 39 kg. Ein kleines Fenster in etwa Din A4 Größe, dass oben ein Scharnier hat. Fertig.

 

Wie macht man den Rest? Ein Problem, dass Zeit ohne Ende kostet und daher noch nicht fertig ist, ist der Isoraum um den Kompressor. Die Herausforderung dabei:

#1 Das Bett befindet sich darüber

#2 Das Bett ist fest

#3 Das Bett soll nach unten weder Lärm noch Gerüche (Ersatzreifen, Kanister, nasse Klamotten etc) übertragen können. Also dicht sein.

#4 Das Bett soll nach vorn dicht sein, eine Klappe in der Mitte zwischen den Radhaus Kästen (noch nicht fertig).

Ergo Zugang an den Kompressor MUSS möglich sein. Bei Defekten oder Service Arbeiten etc. Dazu darf auf keinen Fall das Bett demontiert werden müssen. Gleichzeitig muss alles dicht sein. Dummerweise bedingt die Bauweise, dass der Kompressor zT unter dem Hauptteil des Bettes (90 cm) sitzt. Allein von vorn, würde es fast unmöglich sein den Kompressor bei Defekt komplett aus zu bauen.

Es ist also zZ so, dass das linke Seiten Teil des unteren Radkasten tatsächlich demontierbar ist, auch bei komplett aufgebautem Bett:

Bett Radhaus Kasten links

Querträger

Der obige Querträger kann verschraubt bleiben, das Seitenteil (links im Bild) kann abgeschraubt (metrisch nicht gespaxt!) werden. Das Seitenteil hinten wurde natürlich noch auf Maß gehobelt und gefeilt!

In den Bosch Aluprofilen sind metrische Gewindeeinätze und Edelstahlschrauben.

Was´n das für´n Zeug eigentlich?

Bosch Profile sind aus Aluminium, und vielseitig einsetzbar. Es gibt spezielles Zubehör zur Fixierung und zum Einsetzen von Gewinden o.ä. Diese Profile gibt es in leicht und schwer. Meine sind 45mm breit im Quadrat und die langen Querträger in der schweren Ausführung. Vermutlich übertrieben aber das kann mal passieren, auch wenn ich sonst auf Leichtbau achte:

Aluprofile für das Bett, inkl Zubehör

Teile teile Teile

10.4 kg

Leider leicht vermessen, musste ich später doch die Maßteile mit der Kreissäge nachschneiden.

leicht vermessen

30x50x2 mm Aluminium Querträger in L Form

… ist die dritte Quertraverse ganz hinten, die mit dem Türrahmen verschraubt und verklebt wurde:

Querträger mit 8 mm verschraubt und Sika

Aber es gibt auch hier keine gerade Stelle:

hier die 9 mm Siebdruck Platte am Ansatz der 3. Quertraverse

Als Basis für das Bett, sprich “Platte”, kam für mich nur wieder eine Siebdruckplatte in Frage. 1. Weil die maximal resistent sind, wegen der Phenolharz Beschichtung und 2. weil diese, im Gegensatz zu Birke Multiplex, als GANZE Platten einen Mengen Rabatt haben. Sprich man muss aber auch 2,55 m x 1,25 m handeln können. Wie immer zuerst die raue Seite abbürsten, da kommt eine Menge Zeug runter. Es sind halt Industrie Platten.

9 mm sind bei cleverer Planung völlig ausreichend. Wie immer achte ich auf jedes kilo. Das Bett bekommt nach langem eruieren gut 90 cm in der Tiefe in Festbauweise. Der vordere Bereich wird hochklappbar, damit ich bei Bedarf auf 140 cm komme. Folgerichtig ist das Bett ca. 50 cm hoch, genauer 45 cm + 9 mm. Die Radkästen werden als Sitzgelegenheiten an den Seiten fest stehen beleiben, mit etwa 40 cm Tiefe. 

Mein Festbett im Iveco war super bequem und ich würde nicht anderes haben wollen. Allerdings hatte der Vorbesitzer den Staurraum darunter mit “hochklappen” umgesetzt. Wie viele. Das ist scheisse! (sorry Gehetto Sprache)Denn die Matratze darüber ist super schwer, man hat keine Hand frei und muss schwere Sachen auch noch hochheben, b.w. herausheben.

Mein Stauraum wird in der Fläche kleiner [90 anstatt 150 cm Tiefe] aber in der Höhe größer [45 cm anstatt 30 cm nutzbar]. Mein Stauraum wird von hinten und außen oder von innen von vorn zugänglich sein.

Also Siebruckplatte einkürzen und Maß(e) nehmen

Bett Platte

Die Querträger hin und her, Seitenteile, Winkel für die Befestigung am Rand/ Seitenverkleidungen an den Seiten. Aber das wäre zu einfach: Denn natürlich sind nicht alle Seitenteile gerade, wie oben schon erwähnt un dazu noch gerundet etc. Ergo kann diese Platte mit rund 90 x 175 cm niemals exakt und luftdicht verschraubt werden. Da ich das aber will, siehe oben, müssen die Seiten zu den Seiten Verkleidungen mit Support von unten befestigt und gedichtet werden. Da ich auf Leichtbau Wert lege, sind hier 2 mm starke 15 x20 mm Aluminium Winkel Am Rand verbaut. Keine 4-kant Hölzer!

Verschraubt mit den Aluprofilen:

Aluprofile mit metrischen Gewinde Einsätzen

Hinten im Bild sieht man die verbauten alu Winkel. Im Vordergrund sind die metrischen Einsätze. Ein riesen Vorteil der Bosch Aluprofile in 45 mm ist auch, das die genau auf die Größe der Airline 1er Pots passen – natürlich auch kein Zufall. Diese können später im Kofferraum angebracht werden, um Dinge zu verzurren.

Außerdem ist der Subwoofer genau auf diese Höhe abgemessen, denn auch der musste schließlich seine (ich glaube 12l) netto Volumen haben, um perfekt als geschlossene Box zu spielen.

Die Höhe des Bettes ist kein Zufall!

> Wie alles hier ist es genau durchdacht: Auf die Höhe kommt die Höhe der vollwertigen Matratze. Diese sinkt beim Sitzen etwas ein. Dann muss man immer noch bequem darunter aufrecht sitzen können ohne an das Dach zu stoßen. Ich habe hier ca. 90 cm, die ich nicht ganz benötige aber wenn jemand mit ca. 190 cm dort sitzt, soll es auch noch ausreichend sein. Gleichzeitig muss das Ersatzrad unten hinein passen, das geht bei ~35 cm kein Problem. Aber es soll der Raum darüber auch sinnvoll nutzbar sein: Ich werde Euro Fleischerkisten verwenden, diese gibt es ua. in 125 mm Höhe. Diese passt also noch auf den Reifen im Kofferraum. Daneben passt dann ebenfalls noch eine Standard Größe mit 40 Höhe und Breite. Das war im Iveco total dämlich vom Vorbesitzer gemacht: Da fehlten genau 1 cm, um die 30% größere Kiste verwenden zu können! Das war ziemlich blöd.

btw hat das Ersatzrad, so es denn mal in den Kofferraum muss, auch knapp 90cm Durchmesser! Ist klar, warum das Bett min 90cm breit sein muss? Der Bezug der Matratze war, wie üblich, weiß. Das ist ok aber für Offroad Einsatz und co nicht wo sinnvoll. Daher Farbe her, es sollte aber nicht zu dunkel sein, weil das im Sommer heiß wird und auch etwas Farbe ins Auto bringen, da alles andere weiß und grau sind.

Es sieht vielleicht auf den ersten Blick nicht so aus aber hier ist nicht mehr so viel zu tun! > Kiste für den Kompressor, Abschluss nach vorn und Radkasten rechts (der aber dumm sein kann, sprich dort ist auf nichts weiter zu achten). Unter dem Fenster wird der Küchenblock angebracht. 

Der Küchenblock ist noch mal etwas Action, durch Wassertank unter Flur und Propangas Anlage mit Abzweig zur Beifahrerseite für außen Grill 🙂

Innenausbau 2018 (3) Ablage über den Sitzen sit bereist gut in Gebrauch 🙂 Abschlussleiste fehlt noch